Die Seele?

Bitte sag mir, wo ist denn für dich die Seele? In der Brust? Oder im Kopf?

Ich kann mir denken: "in der Gesamtheit" werden manche antworten.
Aber! Empfindest du bei "Kopf" mehr Bedürfnis zu widersprechen als bei "Brust"? Viele tun das. Aber warum denn dies? Etwa, weil das Herz auf Gefühlsregungen reagiert? Der Verursacher aber, das Gehirn wird also vergessen? Immer diese Gefühlsbetontheit...tz tzz. ;-)

Als wenn die Seele nur die Summe der Gefühle wäre.

Es gibt nichts, das so schwer definierbar ist wie Seele. Wir wissen nicht einmal wo sie ist. Und trotzdem glaubt fast jeder an sie.

Ich habe eine Bitte.

Lieber Leser, könntest du den Satz dort unten für uns alle vervollständigen?


Ob mit oder ohne Nachdenken, ob einfach nur aus dem Bauch heraus, oder intellektuell. Ob analysierend, meditativ oder kunstvoll. Oder blumig, andeutend, umschrieben, schlicht... alles ist willkommen!
Ich werde dann alle Sätze aus dem Kommentarfeld direkt hier reinkopieren. Ein Bild aus Worten wird entstehen. Unser gemeinsames Bild der Seele. Ich bin schon sehr gespannt, was für ein Bild das sein wird!
Ich selbst mache einfach mal den Anfang.

Seele ist für mich.....

.....der älteste Teil von mir. [Tirilli]

.....der Dornröschenkuß des Schöpfers. [Bärenmami]

.....mein innerstes Leben. [Gabriela]

.....der Spiegel meiner Wünsche, Träume, Sehnsüchte. [Renate]

.....der beste Wegweiser und Ratgeber [Edith]

.....mein innerstes Licht [Anne]

.....mein innerer Himmel [Trommlerin]

.....mein inneres Zuhause. [Christina]

.....das Lebendige in mir. [Helga]

.....mein innerer Garten, der in den Grundzügen angelegt ist,
sich aber jahreszeitengleich in einem ständigem Wandel befindet.
.....meine Wohlfühloase. [Anette]

.....das Geschöpf an sich. [Claudia]

.....dort wo das Leben existiert. [Inge aus HH]

.....mein Weiterleben... [Namu]

..... das ICH, das was bleibt wenn ich nicht mehr bin! [Kerstin]

.....mein innerster Kern, das, was wirklich mein ICH ausmacht.
[Astraryllis]




Vielen Dank, dass ihr etwas so sehr Privates mit anderen teilt! Ich finde das nicht selbstverständlich...

Nickname 20.04.2007, 01.19| (17/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: nachdenklich | Tags: Gedanken

Beethovenklänge aus Bonn

Heute besuchte ich das Konzert des Beethovenorchesters Bonn.
Unter der Leitung von Roman Kofman wurde die Ouvertüre "Leonore" und die Symphonien Nr. 7 und 8 von Ludwig van Beethoven gespielt.

Sie spielten in meinen Augen sehr deutsch! ;-)

Präzise, klangvoll, gekonnter "Beethovenstil", wuchtiges, manchmal schneidendes Portato, gute Tempi. Eben Beethoven wie er "gehört". Ein aufregendes Klangbad, wie es keine CD wiedergeben kann. Was mir fehlte, war der romantische Anteil in Beethovens Musik, ein wenig Schmelz in den Themen, freiere Schlüsse.

Aber macht nichts, ich bin für die Vielfalt, erst recht bei Interpretationen. Ein österreichischer Beethoven hat vielleicht mehr Romantik, aber dafür vielleicht manchmal nicht so kraftvoll feste Dynamik. Jedes hat seine Berechtigung.

Nur am Programm habe ich zu mäkeln. 2 Symphonien des gleichen Komponisten hinterienander ermüden. Auch die Musiker. Das hörte man! Die Siebente war viel schöner gespielt als die Achte!

Nickname 20.04.2007, 00.32| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Musik | Tags: Kulturkritik