Neujahrskonzert und Nachwuchs

Es war wieder sehr gelungen. Schnelle Tempi, meisterhafte Interpretation, sympathischer Dirigent Franz Welser Möst mit gutem Handwerk. Aber trotzdem, etwas fehlte mir, die Stimmung kam diesmal nicht so recht rüber. Oder lag das nur an mir, ist der Eindruck subjektiv?
Vielleicht fehlte dem Dirigat das Theatralische, das sich ja oft wie ein Zauber auf Musiker und Publikum zu übertragen pflegt.

Um den Nachwuchs muss man sich keine Sorgen machen. Hier der erstaunlichste aller jungen Nachwuchsmaestros, es zahlt sich aus, bis zu Ende zuzusehen! Und man achte drauf, wie sehr der Kleine mit allen Sinnen in der Musik ist!



via Body & Face

Nickname 01.01.2011, 17.37| (6/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Musik | Tags: Kulturkritik