Kulturkonsum bedeutet:

   Seelentiefe der Anderen erspüren zu dürfen.

Ich war im Rosenkavalier, diesmal eine ganz tolle Opernaufführung. Über vier Stunden reinster Genuss, da passte alles! Welch universelles Genie Richard Strauss doch ist, das wurde mir jetzt erst bewusst.

Dann besuchte ich ein Jazzkonzert welches mental eindeutig scheiterte. Man spürte zu sehr den Konflikt zwischen zweien der Musiker. Das Publikum war zurückhaltender als normalerweise. Obwohl die Töne passten. Ganz eindeutig, machen Menschen ernsthaft Musik, kann man ihre Innenwelten deutlicher spüren als im Alltagsleben.

Auch war da noch die Ausstellung mit den berühmtesten Bildern des deutschen Malers Jörg Immendorff. Sagenhaft spannend finde ich die Bilder!
Was für eine böse Ironie des Schicksals, ausgerechnet jemandem, dem das Malen so derart lebenswichtig war, die Beweglichkeit der Arme durch Krankheit gänzlich zu nehmen! Da fragt man sich, was das für ein Schöpfer ist!
Man konnte den Maler in einem Film beobachten. Sah, wie der schon schwer Gelähmte in seiner Not Assistenten instruierte und auf diese Weise trotzdem weiter machte. Ungemein berührend, man kam beim Betrachten in Versuchung, Gott zu zürnen... tja, von Schutzengel keine Rede.

Aber vielleicht verstehen wir Erdenbürger den tieferen Sinn solchen Leides nicht. Allerdings, einen solchen zu vermuten ist vielleicht nichts als gedankliche Notwehr? Man hat ja immer im Hinterkopf, dass es einen selbst mal so dramatisch treffen könnte.

Beethoven verlor sein Gehör, andere Genies starben viel zu früh, ist alles Zufall?

Nickname 18.10.2013, 15.30| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kunst

Mich gibt´s noch.

Gell! ;o)

Allerdings, wenn man fast täglich beim Arzt sitzt und trotzdem normal arbeitet, Haushalt macht und Kulturveranstaltungen besucht, bleibt am Abend nur noch Gähnen und guter Couchschlaf übrig. Bzw. Spider und Scrabble, DAS aber schon.. *g*
Hatte keine Kraft mehr für´s Bloggen, die Mails und diverse Antworten bei den Kommentaren. Aber letzteres habe ich noch vor!

Nickname 18.10.2013, 15.21| (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: heute

Monsanto. Oder: Was Gier bewirkt.

Für mich hat Monsanto die schlimmste Fratze unter allen Großkonzernen.

Am Samstag gehe ich bei uns dagegen demonstrieren! Dies kann man übrigens auch in allen größeren Deutschen Städten tun.

Warum das so ist, kann man hier nachlesen:

March Against Monsanto

Und ach, bitte lest auch mal hier:

Indien: Selbstmord-Serie unter Baumwollbauern

Erzählt es weiter! Da muss es doch einen globalen Aufschrei geben!

Nickname 08.10.2013, 01.02| (7/7) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: politisch

Was man als Lehrerin so erlebt.

Der ca. 8-jährige Schüler verweigerte, sich wie alle anderen vorzustellen und ich akzeptierte das. "Ist gut, wenn du es halt so willst." Dann verweigerte er auch, auf eine kreativen, teils geschauspielerte Art, die Tonleiter mit zu üben. Jetzt aber musste ich was sagen, denn es wird das ganze Schuljahr hindurch Kreativität gefordert und wenn er dabei unglücklich ist, kann er ja zum sachlichen Unterricht des Kollegen wechseln, ist organisatorisch ein Klacks. Also schlug ich ihm das vor. Und zwar ihn zuliebe! Der Knabe hat derart nach unten gezogene Mundwinkel, das sieht regelrecht seltsam aus. So sah ich das bei einem Kind wirklich noch nie.

Gleich nach dem Unterricht stürmte die Mutter daher. Ich erklärte meinen alternativen Stil der wohl augenscheinlich nicht zu ihm passe und redete ihr zu, das Kind zum sachlicheren Unterricht beim Kollegen zu schicken. Auch sprach ich von Gruppendynamik, die im kreativen Bereich das Um und Auf sei und wie problematisch sich auswirke, wenn einer voll und ganz boykottiere.
Ich kürze mal ab, was ich mir daraufhin ins Gesicht werfen lassen musste:

"Was sind Sie für eine Pädagogin, wenn Sie mit sowas nicht fertig werden!!" schrie sie mich regelrecht an.
"Aber es geht doch nicht um mich, sondern um ihren Sohn! Er würde da nicht glücklich sein, beim Kollegen aber vielleicht eher!" ... so hätte ich antworten müssen. Aber ich war zu baff über diesen unerwarteten Angriff. Da blieb mir, wie immer in solchen Situationen, leider die Spucke weg. Und danach hätte ich mir in den Allerwertesten beißen können!

Aber jetzt kommts, warum ich das hier erzähle. Der nächste Angriff galt nicht mir und war sowas von hanebüchen!

"Seine Lehrerin (am Instrument) hätte doch wissen müssen, dass mein Sohn nicht zu Ihnen passt! Wieso schickt sie ihn dann??"

Ähm....

Jedenfalls blieb das Kind. Seine Hauptfachlehrerin erzählte mir später, was es ihr einmal gesagt hatte: "Ich weiß, das mich keiner mag, weil ich nicht lächeln kann!" Und sie erzählte auch: "Die Mutter schmeiße ich regelmäßig raus. Denn wenn die drin ist, kann er überhaupt nichts mehr, dabei ist er sehr begabt."
Na, da dürfte ja zu Hause einiges schief laufen.

Der Bub wird meine freundlichste Zuwendung erfahren, das habe ich mir fix vorgenommen. Und ich werde ihm alle Verweigerungen durchgehen lassen, vielleicht bekommt er sogar eine besondere Rolle, irgendwie eine andere als üblich. Mal im Hintergrund bleiben, mal Chef sein, oder Anleiter, hm, irgend sowas. Aber so, dass es den anderen Kindern nicht zu sehr auffällt. Hm, schwierig! Kinder spüren ja alles viel viel deutlicher als Erwachsene...
Wäre ja gelacht, wenn der so fehlplaziert bliebe. Kommt ja gar nicht in Frage, dass ich seine innere Problematik vielleicht sogar noch verstärke. Aber behutsam sein, das zuerst! Ich habe jedenfalls gute Vorsätze. Andersrum wäre ich ja wirklich unfähig!
Ich werde später mal berichten, wie es mit ihm läuft.

Nickname 07.10.2013, 01.24| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: beruflich

Ein Nöööl über die Schulter geworfen.

Da bin ich wiedermal. :-)
Zunächst die gute Nachricht, 3 Wochen Herbst haben wir schon überstanden! Gut, was? *g* Sie waren ja, wie es sich gehört: Tristes Wetter, Punkt.
Dann die schlechte Nachricht? Nö, gibt es keine. Oder doch, davon später. Höchstens, dass ich bis 28. 4x wöchentlich bei Tante Doktor hocken muss. Schmerzinfusionen und Elektrotherapie. Die erste Infusion am Freitag half mal gar nüscht. Na, iss ja wurscht.

Ich hatte hier verschwiegen, dass ich ordentlich Schulterweh habe und nachts nur noch am Rücken schlafen kann. Beide Schultern ham was... eine mehr. Die Bewegungsfähigkeit des rechten Arms ist schon ganz schön eingeschränkt. Daher ziehe ich jetzt neuerdings die Pullis aus, wie ein Mann! *g* Über Kopf gezogen mit linkem Arm.  Boah, das funzt, hätte ich schon früher so tun können. Mache ich versehentlich eine Armbewegung nach hinten, höre ich die Engel im Himmel pfeifen. Ca. 3x am Tag pfeifen sie.
Und weil ich nicht gerade gerne zum Arzt gehe, schleppe ich das Wewehchen schon 3 Monate mit mir rum.
"Die Infusionen sind doch nicht zur Heilung, nicht wahr? Ich halte Schmerzen aber gut aus, ist das wirklich nötig?" fragte ich. "Wegen des Schmerzgedächtnisses ist das wichtig, chronifizierte Schmerzen können sonst bestehen bleiben." antwortete Tante Doktor. Na gut, ich nehme halt ein Buch mit, weil diese Reinrieselei dauert, nöl.

Und jetzt die für mich schlechte Nachricht: "Ich kann Ihnen nur für eine Schulter eine Überweisung zum CT schreiben, sonst kriege ich Schwierigkeiten mit der Krankenkassa." Ich schluckte das unkommentiert runter. So ist die Welt halt, na o.k... In ca. 3 Wochen werde ich wohl den Termin haben.
Dann gibts da noch die Pfeffersalbe. Direkt aus der Ordination, im Kühlschrank zu lagern. Hey die ist gut! Empfehle ich hier mal. Hier gucken.

Und das war´s hier auch schon mit Krankheit. wird nicht mehr Thema sein, ist nicht meins. Nur jetzt mal die Ausnahme.

Ansonsten gehts ma eh gut. :-) Ach, weil ich nur noch zwei Mails schulde. :o)

Nickname 07.10.2013, 00.34| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: dies und das