Ausgewählter Beitrag

Neujahrskonzert und Nachwuchs

Es war wieder sehr gelungen. Schnelle Tempi, meisterhafte Interpretation, sympathischer Dirigent Franz Welser Möst mit gutem Handwerk. Aber trotzdem, etwas fehlte mir, die Stimmung kam diesmal nicht so recht rüber. Oder lag das nur an mir, ist der Eindruck subjektiv?
Vielleicht fehlte dem Dirigat das Theatralische, das sich ja oft wie ein Zauber auf Musiker und Publikum zu übertragen pflegt.

Um den Nachwuchs muss man sich keine Sorgen machen. Hier der erstaunlichste aller jungen Nachwuchsmaestros, es zahlt sich aus, bis zu Ende zuzusehen! Und man achte drauf, wie sehr der Kleine mit allen Sinnen in der Musik ist!



via Body & Face

Nickname 01.01.2011, 17.37

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

6. von KultCut

haha wie süß!!! :D

vom 04.03.2011, 04.36
5. von Anne

Frohes und gesundes neues Jahr liebe Tirilli!
Das ist das Schönste, was ich bisher gesehen habe. Ich bin hin und weg!!!
Ich denke auch, wenn ich in ein Konzert gehe oder mir auch eines im TV anschaue, wie wichtig ich es finde, wie der Dirigent drauf ist. Kennst du Gustavo Dudamel? Den sah ich kürzlich im TV. Er hat eine unglaubliche Energie, Dynamik und Ausstrahlung auf der Bühne. Er bringt so eine Frische ins Konzert wie kaum einer. Mit welch einem Temperament der junge Dirigent Musik darbietet ist einfach unglaublich!
Merk dir mal diesen Namen :-)

Liebe Grüße
Anne

vom 07.01.2011, 11.53
4. von Rona


Das Neujahrskonzert hab ich im Radio so nebenbei gehört, kann nichts dazu schreiben.

Was mich bei diesem Jungen fasziniert ist seine rhythmische Sicherheit.
Erstaundlich, wie er im Dirigat forte und piano unterscheidet und auch auf die verschiedenen Instrumente eingeht.

LG
Maria

vom 02.01.2011, 08.36
Antwort von Nickname:

Hallo Rona!
Danke für deinen Kommentar! Ich finde, du hast recht.
Liebe Grüße,
Tirilli


3. von eule70

Mir fehlte hier nichts, im Gegenteil. Im Gegensatz zu allen Neujahrskonzerten, die mein Mann und ich angehört und -gesehen haben, seit der alte Boskovsky nicht mehr da ist, war dies für uns zum ersten Mal wieder ein echtes Strauß-Konzert. Strauß ist eben nicht theatralisch, er ist leicht und schwungvoll. Und gerade diese Leichtigkeit hat Welser-Möst ganz wunderbar herübergebracht. Und gerade wenn es die ganz leisen Töne waren - das war wundervoll.

vom 02.01.2011, 00.45
Antwort von Nickname:

Danke, mich interessieren andere Minungen immer. Gott sei Dank sind wir unterschiedlich, auch im Geschmack beim Hören. Es stimmt, so wie du es wünscht, war es.
Liebe Grüße,
Tirilli
2. von Renate

ooops...2x??? merkwürdig :nachdenk:

vom 01.01.2011, 23.47
Antwort von Nickname:

Iss ja wuuurscht! ;-)
Außerdem mit einem Klick weg!
*Grüßchens rüber beame!*
1. von Renate

du hast recht. das konzert war sauber und gut gespielt, der dirigent sympathisch und präzise. allerdings fehlte auch mir das kleine bisschen humor, das dem ganzen ein wenig mehr pfiff beschert hätte.
man merkte das auch an der reaktion der zuschauer, die brav applaudiert hatten, aber sich zu keinen begeisterungsstürmen hinreißen ließen.
vielleicht wirds im nächsten jahr wieder ....pfiffiger?

vom 01.01.2011, 23.21
Antwort von Nickname:

Danke!
Shoutbox

Captcha Abfrage



Rote Rache
von Rote Rache

Do hot die guute Fraa aaber viel recht. Ih esse au 4 Knoplich om Tog.
Grieß sie
Zora :D :D :oha: :cool:
26.3.2020-1:58
Kathy
Leute! Bei allem rumblödeln: Der Ernst der Lage lässt mich nur hoffen, Ihr seid und bleibt Alle gesund. Gebt auf Euch acht!
Die Natur erholt sich gerade vom Menschen, es hat alles seinen Sinn!
21.3.2020-0:29
Regina
Ach so :D da bin ich aber froh, Kathy :-) aber nun wissen Sie was zu tun ist, falls Husten sich meldet :D
9.3.2020-18:44
Kathy
LOL, Danke Regina :D - wenns dann soweit kommt, aber das da unten war nur ein C-Scherz. :cool:
°^°^°
o ohh :-O
8.3.2020-22:42
Regina
Oh weh! :-( Viel trinken, aber nix Kaltes, Hustenbonbons lutschen, Hustensaft schlucken, Honig löffeln... gute Besserung und alles Liebe :-)
8.3.2020-22:22