Ausgewählter Beitrag

Schreibhemmung

Es scheint mir alles zu viel, was da so im Netz abgeht.



Über die drängenden Themen unserer Zeit wird allerorten so viel gesagt, brauchts da auch noch meine Stimme? So fragte ich mich in letzter Zeit. 

Stellt euch mal vor, diese vielen virtuellen Äußerungen würden einen Schall produzieren, wie unglaublich laut wäre es doch dann auf der Welt! Durch sogenannte Echokammern verstärkt, treibt sich die Gesellschaft immer mehr in aggressive Positionen. Dieser Trend wirkt auf mich bedrohlich. 

Frieden und Harmonie gibt es in den Netzwerken nur noch auf kleinen Inselchen, der Umgang wurde immer härter und die Meinungen undifferenzierter.

In unseren Köpfen ist so viel vom Flüchtlingsthema. In vielen von uns auch so viel vom Flüchtlingsleid. Es belastet. Da kann ich zum Beispiel nur noch schwer von den Kleinigkeiten meines Lebens berichten. Obwohl diese Reaktion wiederum auch nicht ganz richtig ist, ich weiß es ja. Aber es hemmt mich jene Dramatik da draußen.

Ich wundere mich, wie andere jetzt so viel Nebensächliches äußern können und dann denke ich wieder: Hach, recht haben sie, es ist doch lebenstüchtiger so. Was hilft es, wenn man vor dem vielen Leid da draußen beginnt, schweigsam zu werden. Und doch, ich bin entmutigt.

Bei anderen bewirkt das Flüchtlingsthema Angst, vor allem um den eigenen Wohlstand und die Unbelastetheit des eigenen Gewissens. In besagten Echokammern (siehe unten) lässt sich trefflich der eigene Egoismus salonfähig machen, laut und aggressiv wird jede Mitmenschlichkeit und auch die mühsam eingelernte christliche Nächstenliebe eifrig zu Grabe getragen. Vorgeblich, um den Islam zu bekämpfen, jetzt muss man ja wieder, glaubt man.

Das Netz lässt greller als früher jene Fratze sichtbar machen, die immer schon im Menschen vorhanden war.

Was einzig bliebe, wäre Verweigerung. Nicht mehr zu lesen in den diversen Foren. Sich keinesfalls anstecken zu lassen. Durch Gegenaggression zum Beispiel. Ich denke, zu schnelle Rassismusvorwürfe sind auch nicht konstruktiv. Überhaupt, dieser Begriff Rassismus! Es bedeutet schon lange nicht mehr das, was er ausdrückt. Es ist ja meist nicht die Rasse die abgelehnt wird. Und dann fühlen sich viele zu Unrecht beschuldigt. Man sollte es ihnen richtiger sagen. Aber dafür fehlen uns die Sprachbegriffe. Denn, Fremdenfeind, Antikulturalist, wie klingt denn das. Auf jeden Fall nicht so dramatisch. Während diese Gesinnung aber Dramatisches bewirken kann und schon bewirkt.

Soll ich trotz alledem von meinen Kleinikeiten berichten, wieder blödeln und kreativ rumtun? Seufz. Ich weiß nicht.

Echokammer

Nickname 07.02.2016, 18.44

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

4. von christine b

in zeiten, wo langsam die menschlichkeit abhanden kommt, wo man flüchtlingsfamilien mit kindern vor zäunen stehen läßt, man täglich schrecklichkeiten in den nachrichten liest und hört, ist ein blog, der über schönes, interessantes und lustiges berichtet ein segen. da kann man sich mal einige minuten entspannen.

vom 13.02.2016, 10.02
3. von Viola

Ich hatte schon so viel geschrieben... und dann war Alles weg...so ein Ärger :-(
Ich versuch die Kurzfassung und schau mal, ob das diesmal klappt. Kurz gesagt, diese schriftlichen Diskussionen sind mittlerweile genauso anstrengend wie die fruchtlosen Diskussionen im Fernsehen und anderen Medien. Es sind reine Energiefresser, weil meist immer wieder nur einzelne missverständliche Satzteile oder Aussagen benutzt werden, um Stimmung zu machen. Tausend Menschen, tausend Meinungen.... so ist das. Wenn ich mich mal aufgefordert fühle, mich an einer Diskussion zu beteiligen, schriftlich oder auch mündlich, dann überlege ich mir sehr genau, was ich zu sagen habe, stelle meinen Standpunkt klar und das meist mit nur einem Beitrag. In den seltensten Fällen lasse ich mich auf eine fruchtlose Diskussion ein, denn meine Meinung ändert sich nicht automatisch, weil es neben mir noch tausend andere Meinungen gibt. Ich halte mich an meine eigenen Wahrnehmungen, Erlebnisse, Erfahrungen und meinen gesunden Menschenverstand. Ich versuche auch, mich umfassend zu informieren, ohne mich dem "blinden Glauben" an die Medien hinzugeben. Und ich bin gern bereit, auch andere Meinungen neben meiner gelten zu lassen und nicht JEDES Wort auf die Goldwaage zu legen. Dennoch bewahre ich mir auch immer ein "gesundes" Misstrauen und hinterfrage auch Dinge.
Verweigerung ist ja keine Lösung, denn dazu müsste man ja taub und blind sein, aber bedenke ein jeder, dass in jedem Augenblick das Leben zigmilliardenfach parallel stattfindet, Folter, Flucht, Vergewaltigung, Sterben, Sturmflut, Geburt, Hochzeit, Verlobung, Schwangerschaft....all das und viel, viel mehr findet zeitgleich statt - und ein jedes ist gerade für den, der es erlebt, das, was ihm im Moment widerfährt. Und wer immer hier im Netz über sich berichtet, blödelt, seine Kreativität darstellt, über Krankheit oder Leid, über Glück , über Demenz, ja auch der Strickblog, ein jeder "Berichterstatter" hat doch seine Daseinsberechtigung schon deswegen, weil Alles ein Teil des Lebens und der Welt ist. Also, so kurz war das ja jetzt auch nicht....aber kurz ist: Alles hat seine Zeit! Und ja, ich bin auch dafür, mal wieder was vom widerstandsfähigsten, frechsten Katz des "Jetzt " zu lesen. :nachdenk:

vom 11.02.2016, 22.39
2. von Elena

Tagelang überlege ich schon, was ich zu diesem Beitrag schreiben könnte..
Darf ich mich nun Kathy anschließen?
Und ja: bitte die Kesse mal wieder ran lassen!

Herzliche Grüße
Elena

vom 11.02.2016, 20.50
1. von Kathy

Mir geht beim Lesen deines Posts viel zu viel durch den Kopf als dass ich es irgendwie in Worte fassen koennte.
Ich machs kurz: ja, schreib bitte weiter von deinen ..Kleinigkeiten.. und bleib kreativ. Wir brauchen diese kleinen friedlichen Inseln - was auch dein Blog ist - um mental gesund zu bleiben und Normalitaet auch im Netz zu erfahren. Und das entgegen aller Verrohung, Sensationlust und Stimmungsmache. Es nicht zu tun waere ungefaehr so wie in Paris nicht mehr auf die Straße zu gehen , nach allem was passiert ist. Sry , mit fiel grad kein besserer Vergleich ein ... aber ist es nicht sinnvoller dieser Spirale der Aggression im Netz nicht beizutreten ..auch nicht mit Gegenaggression? Nach dem Motto : don't feed the Troll?
Was du beschreibst ist der Grund warum ich nicht irgendwelchen Netzwerken beitrete, alla FB and Co.
Mir treibts schon bei den taeglichen News immer oefter die Traenen in die Augen.
liebe Gruesze
was macht eigentlich Frau Tschutschi?

vom 10.02.2016, 17.31
Antwort von Nickname:

Oh Kathy! Wie schön! Danke für den Einfall, ich würde zu den "Inseln" gehören. Klang schön. Und darauf war ich gar nicht gekommen. Ja, nicht Gegenaggression. Dann kriegt das Böse Junge. Ich knuddel dich! Danke für deine aufmunternden Worte! Ich soll Tschutschi also mal wieder ran lassen? Die ist aber immer zu kess...! :-) Na, ich überleg´s mir.
Shoutbox

Captcha Abfrage



Rote Rache
von Rote Rache

Do hot die guute Fraa aaber viel recht. Ih esse au 4 Knoplich om Tog.
Grieß sie
Zora :D :D :oha: :cool:
- °-° -
Schnittlauchsuppe drüber schütte.
26.3.2020-1:58
Kathy
Leute! Bei allem rumblödeln: Der Ernst der Lage lässt mich nur hoffen, Ihr seid und bleibt Alle gesund. Gebt auf Euch acht!
Die Natur erholt sich gerade vom Menschen, es hat alles seinen Sinn!
21.3.2020-0:29
Regina
Ach so :D da bin ich aber froh, Kathy :-) aber nun wissen Sie was zu tun ist, falls Husten sich meldet :D
9.3.2020-18:44
Kathy
LOL, Danke Regina :D - wenns dann soweit kommt, aber das da unten war nur ein C-Scherz. :cool:
°^°^°
o ohh :-O
8.3.2020-22:42
Regina
Oh weh! :-( Viel trinken, aber nix Kaltes, Hustenbonbons lutschen, Hustensaft schlucken, Honig löffeln... gute Besserung und alles Liebe :-)
8.3.2020-22:22