Ausgewählter Beitrag

So ist Fräulein Tschutschi

tschutschi120610_3kl.jpg  Mutig

  Sanft

  Anhänglich

  Verspielt

  Recht schweigsam



Wie ich ja schon erzählte, empfand sie die neue Umgebung sofort als ihre Heimat. Keine Spur von Angst oder Fremdheit, als hätte sie genau auf dieses Heim gewartet. Mut beweist sie auch darin, dass sie keine Angst vor dem Staubsauger hat! Aber vorsichtig und schreckhaft ist sie schon auch, na ist ja klar, ist ja noch ein Kindchen.

Ich wusste, dass ich schon am zweiten Tag die Tür zum Garten aufmachen darf. Es waren tatsächlich zunächst höchstens zwei Meter, die sie sich vom Haus wegwagte. Ich beobachtete sie natürlich bei ihren ersten Schritten hinaus genau. Naja, zumindest versuchte ich es. Denn kaum kam ich dazu, raste sie schnell ins Haus. Sie hatte eindeutig Angst, dass ich sie wieder rausschmeißen könnte! Daher vermute ich, sie hatte genau das erlebt. Die ersten Monate in behüteter Familie bei ihrer Mama, dann hat eventuell einer sie im unbeobachteten Moment einfach auf die Straße gesetzt. Dort lebte sie dann mindestens zwei vermutlich schwere Wochen. Tschutschi, die Hauskatze.

Aber sie darf raus und hat auch schon ein wenig den Garten erkundet. Aber da ist eine fremde semmelfarbene Katze....

Eine der beiden kreischte. Ich raste hinaus! Verscheuchte erschrocken das fremde Tier und lockte Tschutschi herein. Na und was glaubt ihr, war dann? Die Fremde maunzte vor dem Fenster, rief nach Tschutschi. Zuerst dachte ich gerührt, da hätten sich schon zwei befreundet. Dann aber kam mir schnell: Das muss ein Kater sein, wie naiv ich doch zuerst dachte! Ab wann können Kätzchen Junge bekommen? Doch nicht etwa, wenn sie noch nichtmal ausgewachsen sind? AAUWEIA!
Mehrere Bekannte rieten mir, sie doch einmal Junge haben zu lassen. Sonst würde sich mein Kätzchen aus psychischen Gründen verändern. Hmmmm... Was meint ihr? Ich würde es ja machen, aber wo dann Plätzchen für die Babys finden? Es käme nur das beste in Frage!

Tschutschi verhinderte das Bloggen gekonnt. Weil sie immerzu spielen will! Notfalls spaziert sie schon mal auch vor dem Bildschirm durch, wenn ich sie gerade nicht beachte. Oder stellt sich gleich mal auf die Tastatur! Gestern sauste gleich dreimal die Computermaus auf den Boden, ha, das Tscheppern machte sie noch wilder. Ständig hauen wir auf die gegnerischen Pfoten. Beide ganz ganz sanft! Tschutschi streckt beim Raufen nie die Krallen heraus. Das war bei Frau Schnuzl anders. Die war da echt rücksichtslos und ich wusste gar nicht, dass da junge Kätzchen auch anders sein können. Und wenn sie es schafft, meine Hand mit beiden Pfoten zu packen, beißt sie nur ganz sanft zu. So sanft! Rührend, das!
Aber schmusen, nein, das will sie kaum! Das tat sie nur am Anfang. Bis sie sicher war, mich für sich eingenommen zu haben! Sowas Berechnendes aber auch! :-)

Was sehr schwierig ist, überall will sie sich die Krallen schärfen! Heute war kurz mal der Vorhang dran, weil ja sämtliche Ledermöbel mit massenhaft Tüchern abgedeckt sind! Leute, wie kriege ich das hin? Das geht doch so nicht, Mönsch! Frau Rotcouch hat trotzdem schon einige Löcher! :-( Dabei ist der neu kleine Kratzbaum eh von ihr gut besucht, aber dort ist sie halt nicht immer.

Gerade eben dreht sie sich wieder wie wild im Kreis. Weil ein Bändchen rund um sie fliegt. Hach, wie sie das liebt! :-D

Frau Schnuzl liebte ich abgöttisch, sie aber war die gnädig Empfangende. Fräulein Tschutschi liebt mich! Da bin diesmal ich die Empfangende! Bussis gibt sie plötzlich im Vorbeigehen. Und sie ist immer, wo ich gerade bin. Wirklich immer! Schäle ich Karotten... äh, Möhren, schaut sie zu. Gebe ich die Karottenschalen in den kleinen Biomülleimer, muss sie nah dabei stehen und auch dort hineinblicken. Dusche ich, sitzt sie vor dem halbdurchsichtigen Duschvorhang. Beim ersten mal miaute sie kläglich, weil sie nicht hinter den Vorhang zu mir in die Wanne durfte! *g*
Die Nächte sind teils durchwachsen. Da kriecht eine unter der Bettdecke herum und sucht sich ein unterirdisches Plätzchen. Falls sie nicht gerade voll auf mir drauf sitzt. Ich wachte auch schon mal auf, weil sie meinte, mit meinem großen Zehen fangen spielen zu müssen.
Sie ist recht tonlos. Ich will eine quatschende Katze! Ist aber nicht. Ein jammerndes "miuuui", das war bisher alles. Ob da irgendwann noch mehr kommt? Ich rechne nicht damit. Na, auch gut...
 
So, das wars fürs erste. War ja lang genug.... :-)

Nickname 17.06.2010, 00.58

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

11. von Waldameise

Liebe Tirilli,

danke für den schönen Bericht über Frl. Tschutschi und den ersten Erfahrungen eurer Partnerschaft.

Was das Kastrieren betrifft, bin ich der gleichen Meinung wie meine Vorschreiberinnen. Hab dazu eine tolle Seite entdeckt, wo du Antworten auf deine Fragen findest:

Hier klicken

Hier steht ausführlich beschrieben, warum und wieso. Sehr sehr gut, wie ich finde.

Wir haben dem Rat damals jedenfalls auch gleich gefolgt und ich kann dir versichern, dass es unseren Katzen ausgezeichnet geht. Aktuelle Fotos hab ich grad in meinem Blog.

Alles Liebe für euch Beide,
die Waldameise :-)

vom 18.06.2010, 13.11
10. von Marion

Liebe Tirilli, schön ... sehr schön ... was ich von euch lese.
Unser Puschel ist auch ein Freigänger und schärft seine Krallen nur draußen. Würde auch vor der Geschlechtsreife zur Kastration raten.
Wünsche Dir viel Freude mit dem Frollein ;-)
LG von Marion

vom 18.06.2010, 09.21
9. von Eva

ach .... ich freu mich sooooo für Euch !!!!
Hab es ja auch erlebt, dass der Maxl genau andersherum als die Julia war .... Gebende/Empfangende .... das sind interessante Gedanken .... bei mir war Julia die Gebende und Maxl der Empfangende .... Julia, die die vor dem Staubsauger Angst hatte und Maxl der, der sich mit Wonne hat absaugen lassen :D .... ist echt interessant .... und das mit den Jungen, das überleg Dir genau .... ich denke, da ist vor allem wichtig was DU willst .... und beim ersten Wurf sinds keine 10 .... lass Dich nicht verunken :clown:

Wünsch Euch ein schönes Wochenende und gib dem Freillein nen Extrastreichler :D

Herzliche Grüße von der Waldeva

vom 17.06.2010, 23.43
8. von Eveline

Tschutschal, üsch lüb dür, du büschd rüschdig!!

:D

(Junge nur, wenn du sie alle behalten kannst - denn das würdest du eh tun - rechne mit 10!!)

Bussalans, Eveline

vom 17.06.2010, 22.23
7. von Monika

Ich glaube, dass Frollein Tschutschi und du füreinander gamacht seid und bin sehr froh ales zu lesen!

...auch wenn Frau Rotcouch vielleicht eine etwas andere Meinung hat ;)

Ich froi mich über deine Erzählung von euch beiden :)

Eub süßes Kätzchen und schlau ist sie auch, dass sieht man auf den Bildern (und liests in deiner Geschichte)!

Liebe Grüße ausm Norden,
Monika

vom 17.06.2010, 20.43
6. von Viola

Am besten ist gegen Schäden an der Rotcouch noch die Sprühflasche mit Wasser. Das beeindruckt hier bei uns sogar den frechen Kater.
Ich denke das mit dem Kratzen wird sich legen, sobald sie älter ist und auch wenn sie mutiger ist und sich länger draussen aufhält, denn dort gibt es sicher Bäume zum Kratzen.
Das mit dem "einmal Junge" vor der Kastration habe ich auch schon gehört, überzeugt mich aber nicht, denn wenn Katzen im Tierheim zur Welt kommen, werden die auch kastriert. Der TA weiss das sicher am Besten, sonst täte er es nicht, also hilft einfach mal nachfragen bei Selbigem.


vom 17.06.2010, 18.07
5. von Brigida

Blödsinn, die Mähr, dass eine Katze wenigstens einmal "geworfen" haben soll...;o/// also ehrlich. Am besten nimmst du sie dir unter den Arm und gehst zum Tierarzt, damit er sie rechtzeitig kastriert, das geht sehr einfach und schnell und schmerzlos.... Wenn sie mit dem Kratzbaum nicht genug hat musst du ihr so viele Möglichkeiten bieten wie möglich! Ich habe z.B. Massenhaft Stoffmäuse zum Spielen. Dann nehm dir einen Karton und schneide eine Tür aus, kehre ihn, dann hat sie was zum sich verstecken und knabbern.... Meine beiden sind sehr "sprachgewandt", das ist auch manchmal nicht der Hit.... habe zwei sehr unterschiedliche Weiber, beide sind gechipt und kastriert und ich kann dir sagen, weder die einem, noch die andere haben psychische Schäden, im Gegenteil. Bei mir sind sie einfach zu verwöhnt und wenn ich mal weg bin, zeigen sie es auch der Nachbarin, die sie dann pflegt... Wenn ich heim komme, kann ich erstmal davon ausgehen, dass ich keine Zeit zum Schlafen habe.... Das mit dem Zehenspielen wird sich geben. Beobachte und führe sie ein wenig, manches kannst du ihr angewöhnen und auch abgewöhnen... aber schön langsam... Sie hat kluge Augen und hat ja auch schon festgestellt, dass du und deine Umgebung genau das RICHTIGE für sie ist;o) Denk ich mal,so wie ich sehe....
glg Brigida

vom 17.06.2010, 16.34
4. von vonferdl

werde mich demnächst persönlich von frollein tschutschi überzeugen.
bin aber jetzt schon davon überzeugt, dass sie nicht so eine falsche wie die schnulzl ist. :D

vom 17.06.2010, 10.46
3. von Follygirl

BITTE KEINE JUNGEN !!
Es gibt doch wahrlich genug Katzen, auch genug die es nicht gut haben.
Ich rate zur zeitigen KATSRATION, der Tierarzt wird sicher raten.

Nicht auf so ein dummes Geschwätz hören, ist alles Blödsinn.

Liebe Grüße an Euch BEIDE! :-) Petra :-)

vom 17.06.2010, 07.05
2. von Bärenmami

Vor allem ist sie eins: glücklich ein gutes Zuhause gefunden zu haben!!!

lg Barbara


vom 17.06.2010, 06.25
1. von Oskar Unke

Hallo Tirilli,
Schöne Katze hast du da :-)
VG
Oskar

vom 17.06.2010, 03.15
Shoutbox

Captcha Abfrage



Kathy
Ooh, von mir auch Happy18!! , die Pubertät ist überstanden :D . Mein Kommentar zu Mühe und Muse eines Blogs war jetzt aber Zufall :) . Fettes Dankeschön für dein Durchhaltevermögen, lieb Tii. :h:
25.1.2023-13:22
Regina
Happy 18! :cool:
25.1.2023-1:19
Tirilli
Danke Regina! :h:
1.1.2023-10:46
Regina
Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2023! :)
31.12.2022-16:35
Kathy
Nein Ihr Lieben, ich zweifle nicht an euren Verstand. :)
Heutzutage weiß man nie dank AI ob eine Waschmaschine tatsächlich eine ist. :D
Bei mir rülpsen noch ganz andere Geräte. :clown:
30.12.2022-13:38