Ausgewählter Beitrag

Über Kritikfähigkeit und Harmonie

Der folgende Stoßseufzer wird vermutlich viel öfter gedacht als dann auch tatsächlich ausgesprochen:

Hätt ich nur nichts gesagt. bad2.gif

Heute begegnete ich solchen Worten wieder und das animierte mich zu diesem Beitrag.

So einen Satz kann man natürlich auf verschiedene Weise deuten. Aber meist sagt man ihn wohl, wenn man eine gewisse Aufgeregtheit bei den anderen lieber vermieden hätte.

In der Bloggergegend, in der ich mich befinde, herrscht sehr viel Harmonie. Heilige Harmonie herrscht hier und die hat schon mal jemanden verleitet, Blümchenbloggerharmonie zu sagen.

In anderen Blogrunden ist das ganz anders. Umgekehrt ist es manchmal! Gift und Galle wird verteilt, stressiges Schlachtengetümmel, jedes Wort wird verdreht und übertrieben ausgedeutet. Oder man pflegt genüsslich sarkastischen Humor, Spott und Ironie. Jedenfalls ist man in vielen Ecken nicht so vorsichtig wie hier. Ich bin natürlich froh, wie es hier ist! Hier fühle ich mich wohl!! Die Bösartigkeiten in einem bestimmten Forum, damals vor meiner Bloggerzeit, haben mir mehr als gereicht!

Warum findet man so selten die goldene Mitte?

Jetzt provoziere ich einmal absichtlich:

Ich finde, auf die wahre Meinung zugunsten einer gewissen Nettigkeit zu verzichten, heißt unecht sein, manchmal heißt es sogar falsch zu sein, heißt fade angepasst sein, maskenhaft um des lieben Friedens willen.

So, das war jetzt natülich etwas übertrieben. Denn es ist gut, wenn man versucht, nicht zu verletzen.

Das Problem liegt da: Man ist zu leicht verletzbar! dummschau.gif

Wie findet man den richtigen Ton, wenn man anderer Meinung ist? Wie sagt man es, ohne vor den Kopf zu stoßen?

Beides haben wir nicht gelernt: Etwas zu sagen und etwas einzustecken.

Es fällt mir in dieser Harmonieecke mehr auf als im täglichen Leben. Oft lese ich zwischen den Zeilen, wie ein an sich kritischer Kommentator Sätze an mich vorsichtigst in Watte packt und sicherheitshalber auch noch Lob und Streicheleinheiten anhängt. Dann denke ich immer, hallo, du hättest mehr sagen können, ich halte Kritik doch aus!

Wir müssen lernen, Gegenmeinungen anzunehmen und sie auszuteilen ohne verletzend zu sein. Indem wir lernen, dass unsere Fehler uns nicht minderwertiger machen.

Ob dieser Beitrag im Umgang mir gegenüber etwa etwas ändern wird....?

Ach, hätt ich jetzt nur nix gesagt.....zwinker1.gif

Nickname 27.03.2007, 22.59

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

10. von Falk (Psycho-Blog)

Das war doch nicht etwa auf mich bezogen? :D

Also eins vorweg: "So schnell fühlt sich ein Psychologe nicht verletzt, oder???" ... Die Fragezeichen können weggelassen werden ;)

Die Aussage "Hätt ich nur nix gesagt" von mir bei Renate war auch nicht ernst gemeint, wie sich hoffentlich erschlossen hat. Wer alles ernst nimmt, was ich so von mir gebe, ist selber schuld :D

Eine ernsthafte Anmerkung will ich aber noch loswerden: Das gegenseitige öffentliche Kommentieren kann dazu verleiten, dass man sich gegenseitig angenehme Rückmeldungen gibt, was natürlich erst einmal einen positiven Effekt auf die Stimmung hat, aber in bestimmten Dingen nicht weiterbringt. Dann wenn es darum geht, sich in irgend einer Sache "fachlich weiterzuentwickeln" - das kann etwas Künstlerisches sein wie Malen oder Schreiben oder auch Fotografieren... Ich bin nebenher noch in einer - Fotocommunity, die jemand anders von hier auch kennt ;) - wo das von den Rückmeldungen sehr durchmischt ist, einerseits "Streichelzoo", andererseits sehr kritische Kommentare... nicht alles davon immer annehmbar aber trotzdem wichtig... Es ist wichtig, dass man lernt, selbst sachlich zu kritisieren (das Verhalten, das Wie und nicht die Person, und immer auch potentialorientiert = nicht: Das wirst Du nie schaffen!), aber auch dass man lernt, mit harter Kritik umzugehen... Das heißt allerdings nicht, dass man jede Anmerkung nun gleich umsetzen muss - "Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann."

Liebe Grüße
Falk

vom 29.03.2007, 08.52
9. von Gabriela

ich bin vielleicht nicht immer deiner Meinung, aber dann würd ichs gern mit dir ausdiskutieren und keinen Gegenbeitrag reinhämmern - der Aufwand das via blog zu klären wár mir viel zu aufwendig und für deine vielen Mitleser nicht unbedingt gedacht.
Nu müsst ich aber lange suchen, damit ich was finde, das keiner Nettigkeit entspricht - pah! soooo wichtig ist mir das jetzt nicht *fg*
Also bleib du ruhig im Provokantenstadl - ich mag das tirrilierende Madl :-)


vom 29.03.2007, 00.06
Antwort von Nickname:

Danke für deine Kommentar! Ja, schriftlich ist oft aufändig, gerade weil es andere lesen. Aber durchdachter kann es sein. Ich mag es schriftlich schon, sogar fast mehr.
Michita, du bist sehr lieb zu mir, danke!
lg. Tirilli
8. von Eva

sorry .... Du hast es provoziert .... Dein Beitrag fordert mich geradezu heraus .... jawohl .... ich sag es Dir jetzt, was ich Dir schon immer sagen wollte wut .... und bisher erst zweimal gewagt habe zu sagen wut .... trau ich mich .... ja ich trau mich .... drum sag ich Dir jetzt .... ichsag Dir, dass Du wunderbar bist :D
Gutes Nächtle wünscht Dir Eva

vom 28.03.2007, 22.56
Antwort von Nickname:

AAAH! Und ich fürchtete mich schon, was gleich kommen wird. Und dann das! Eva! Ich glaube, nein, ich sehe, du kennst mich nich!! *mal kurz mit den Augen rolle und feste schiele*
Wenn ich doch nur ein klein wenig wunderbar wäre. Aber bin ich nicht, bin ganz normal. Hihihi.
Danke (((((Eva)))))
7. von Pat

Toller Beitrag! Und ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen.

Allerdings kommt es auch immer darauf an, wie gut man den anderen kennt oder kennen zu glaubt. In Blogs, deren Inhaber ich nicht kenne, bin ich immer etwas vorsichtiger in meiner Wortwahl. Bei denjenigen, die ich sogar persönlich kenne, bin ich direkter, weil ich weiß, dass sie mir auch ehrlich sagen, wenn ihnen etwas stört.
Generell gilt immer, den Respekt nicht zu verlieren.

Naja, und wer mich persönlich kennt, der weiß, dass ich - manchmal zu - direkt und ehrlich bin. Und bei dir werde ich sicherlich keine Blümchenmeinung schreiben ;)

LG Pat

vom 28.03.2007, 19.41
Antwort von Nickname:

Hallo Pat! Danke, du hast wohl noch die einzige ausständige Komponente an der Sache angesprochen, das macht es vollständig. Ich finde deinen und die anderen Kommentare sehr wertvoll!
Ich freu mich, dass du deine OP gut überstanden hast! Ich hoffe, jetzt geht es dir wieder gut!
lg. Tirilli
6. von Bärenmami

So im Vorbeihuscheln ganz kurz:
Ein Problem ist die "Schriftlichkeit" Was man sagt, kann man besser intonieren, als das Geschriebene. Da hören wir zwar beim Schreiben die innere Intonation, aber es ist verdammt schwierig so zu schreiben, daß sie beim Angesprochenen die gleichen Saiten zum Schwingen bringt.
Und damit hat dann auch die eigene Kritikfähigkeit zu tun: wenn ich sehe, daß da nur Kritik geübt wird um der Kritik willen, laß ich mich gar nicht erst drauf ein. Merke ich aber, daß sich der Kritiker mit dem Thema auseinandergesetzt hat, sich in meinen Standpunkt "eindenkt" und es gut meint, so bin ich offen.
Viel Sonne schick ich rüber!
lg Barbara

vom 28.03.2007, 08.27
Antwort von Nickname:

Danke Bärenmami! Das was du schreibst ist die eine Seite. Andererseits kann man schriftlich durchdachter agieren. Falls man im Konflikt ist und emotional wird, ist schriftlich nicht schlecht. Ich habe manchmal nach Streitereien, immer bei den bösesten, dann einen Brief geschrieben.... und der half weiter.
"Um der Kritik willen" ist etwas furchtbares. Da werde ich immer hilflos....
Danke für die Sonne, heute war sie, glaub ich, da. Bei der Arbeit schau ich nicht so genau. Als ich heimfuhr war die untergehende Sonne zwischen den Wolken glutrot und riesig wie selten. Ich fuhr schnell heim, holte die Kamera - aber leider war es dann zu spät.
(((Bärenmami)))
5. von Elena

Es ist das RESPEKTVOLLE Miteinander, das wir einander nicht immer bieten können/wollen, welches Du meinst, nicht wahr? Die Trennung von Kritik und der Person, die sie äußert bzw. die betroffen ist...
Da ist LERNEN gefordert...Achtung vor dem Gegenüber...

War ein toller Beitrag, Tirilli, wirklich! Danke!

Aber daß eben doch achtsam miteinander umgegangen werden kann, beweisen Dein Blog und dessen LeserInnen, gelle?

Liebe Grüße E. ;)

vom 28.03.2007, 08.20
Antwort von Nickname:

Hallo Elena! JA! Du sagst es, wie ich es gerne gesagt hätte, DANKE, auch für das Lob!!
4. von Renate

Liebe Tirilli,
solange du dein spärlich bemessene Zeit am PC für solche Beiträge benützt, verzeih ich dir doch, dass du so selten bei mir vorbeischaust bzw. kommentierst! :D
Aber sobald ich wieder seh, wo du dich überall rumtreibst, aber mir nicht warst, dann hau ich wieder drauf - jawoll! wut
Ach mei, wie soll ich denn in einem Kommentar oder in einem Mail das was ich meine so rüberbringen, dass es mir niemand übelnimmt? Da pack ich lieber jeden Satz in Watte um nicht anzuecken ... denn in die Schmollecke will ich mich ganz bestimmt nicht zurückziehen, das wär doch zu schad, oder? ;)
Was den obigen Satz angeht: Ich glaub, derjenige hat nur einen Stoßseufzer ausgestoßen, weil ich ihn per Mail dazu aufgefordert hatte, nicht zu labern sondern lieber was zu tun! So schnell fühlt sich ein Psychologe nicht verletzt, oder??? :D
Vielleicht interpretieren wir einfach zuviel in die Kommentare rein und fragen uns, was könnte der andere jetzt vielleicht von uns denken? Lieber öfter direkt sein und schaun ob der andere die Wahrheit vertragen kann - dann sind wir authentisch und brauchen uns nicht mit diesem Watte-Schutzmäntelchen umgeben, das uns bei den frühlingshaften Temperaturen eh zu warm wird! ;)
KNUDDEL & einen wunderschönen Frühlingstag wünscht dir
Renate

vom 28.03.2007, 07.49
Antwort von Nickname:

$%&!$%&!%/"$%/"!!!!!!! ARGH!!! streit.gif *fg*

Du Renate, hast aber nicht immer das mit der Watte geschaft. Und das ist doch gut so, weil du eben echte Emotion hattest. lg.!
Stoßseufzer, ahaaa. :-)
3. von Anne

"Indem wir lernen, dass unsere Fehler uns nicht minderwertiger machen."
Genau das ist der springende Punkt bei vielen Menschen. Vermutlich haben sie ein Minderwertigskeitsproblem, sonst könnten sie damit umgehen.
Und selbst wenn man, natürlich privat, jemandem seine Meinung sagt, höflich...im richtigem Ton...wird zurückgeschossen. :( Warscheinlich habe ich dann gerade eine Maske abgerissen, ich weiß es nicht :(
Auf alle Fälle bleibe ich mir selber treu, indem ich ECHT bin und auch ECHT bleibe

Liebe Grüße
Anne

vom 28.03.2007, 07.43
Antwort von Nickname:

Genau darum geht es mir Anne, du bringst es auf den Punkt.
Du bist echt, das empfinde ich total so! Und genau deshalb mag ich dich so!
*feste rüberwinke*
Hab brave Kinderleins, aber noch wichtiger, brave Eltern! :-))
2. von Claudia

Liebe Tirilli,

Dir als Musikerin brauche ich wohl nicht zu sagen, dass der Ton die Musik macht, und bei Kritik macht auch das Motiv, warum ich jemanden kritisiere sehr viel aus.

Bei Dir wüßte ich, dass es ehrlich gemeint ist, und falls es sehr direkt ausfallen würde, würde ich zwar schlucken, aber darüber nachdenken und es nötigenfalls annehmen.
Und umgekehrt wüßte ich auch, dass Du mir nix übelnehmen würdest.

Leider sind nicht alle so gestrickt wie wir zwei :-)

Ich weiß ja, dass Du mit dem Begriff "Demut" bissl Schwierigkeiten hast. Doch gerade hierbei, halte ich Demut für wichtig: für den der kritisiert, damit er es so tun kann, dass er dem anderen nicht das Gefühl vermittelt er wäre sowieso der letzte Depp.
Für den der kritisiert wird, damit er ned einschnappt, sondern überlegt ob die Kritik berechtigt ist.

Allerdings, finde ich, muß nicht alles verbessert und kritisiert werden - bei Kleinigkeiten muß man auch mal 5 gerade sein lassen können.

Ich für meinen Teil bin lieber großzügiger bei den Fehlern anderer, weil "mit dem Maß mit dem ihr meßt, werdet ihr gemessen werden"!

"Wir müssen lernen, Gegenmeinungen anzunehmen und sie auszuteilen ohne verletzend zu sein. Indem wir lernen, dass unsere Fehler uns nicht minderwertiger machen."

Ganz genau! Da heißt es wie in der Musik: Üben,Üben, Üben! damit es keine Missklänge mehr gibt. :D

*knuddler*
C.


vom 27.03.2007, 23.51
Antwort von Nickname:

Wenn meine Kritik käme, dann würde sie nicht so sein, dass du schlucken müsstest liebe Claudia!!
Das hast du toll geschrieben.... und das mit der Demut, JA!
Knuddels!
1. von Eveline

Dann halt doch deine Klappe, was redest denn *sfg* :D

Dem Himmel sei Dank, dass wir in einer harmonischen Bloggerecke hausen....

Es kommt darauf an, um was es geht...
Ich bevorzuge zB ein Mail, ich würde nie etwas verletzendes in einem Blog kommentieren, wenn, dann suche ich den direkten Weg.
Hab keine Bange, wenn ich eine Meinung habe, dann kriegst sie ;)
Und auch wenn man Kritik übt kann man sich nett und freundlich verabschieden :)

Also quatsch nicht, halt einfach die Klappe *sfg*

Ich weiß, dass du jetzt lachst, gut so :D

Gut's Nächtle Nachteule :)
Huggels, Eveline

vom 27.03.2007, 23.44
Antwort von Nickname:

Ah Ah!! wutrot.gif *ggg*
Mail, ja, würde ich auch machen. War noch nie nötig!
Aber nach diesem ersten Satz, alsoooo ...hm, ob ich pöse mailen soll? *g*
Shoutbox

Captcha Abfrage



Rote Rache
von Rote Rache

Do hot die guute Fraa aaber viel recht. Ih esse au 4 Knoplich om Tog.
Grieß sie
Zora :D :D :oha: :cool:
- °-° -
Schnittlauchsuppe drüber schütte.
26.3.2020-1:58
Kathy
Leute! Bei allem rumblödeln: Der Ernst der Lage lässt mich nur hoffen, Ihr seid und bleibt Alle gesund. Gebt auf Euch acht!
Die Natur erholt sich gerade vom Menschen, es hat alles seinen Sinn!
21.3.2020-0:29
Regina
Ach so :D da bin ich aber froh, Kathy :-) aber nun wissen Sie was zu tun ist, falls Husten sich meldet :D
9.3.2020-18:44
Kathy
LOL, Danke Regina :D - wenns dann soweit kommt, aber das da unten war nur ein C-Scherz. :cool:
°^°^°
o ohh :-O
8.3.2020-22:42
Regina
Oh weh! :-( Viel trinken, aber nix Kaltes, Hustenbonbons lutschen, Hustensaft schlucken, Honig löffeln... gute Besserung und alles Liebe :-)
8.3.2020-22:22