Ausgewählter Beitrag

Umgangsstil und Masken-Art

So manche werden sich sicher wundern, wie kindisch ich manchmal bin.

Ich stelle mir vor: Jemand ist sorgenvoll bedrückt, surft zur Ablenkung ein wenig herum und stößt auf meinen letzten Eintrag.....

Es muss ihn furchtbar nerven!

Umgekehrt ist es etwas anderes. Ist jemand heiter beschwingt und klickt zu Problemwälzereien...

....so nervt es ihn kaum! Denn er lässt es gar nicht erst an sich heran.

So ist das mit unseren Emotionen, sie haben verschiedene Reizschwellen.

Das eben beschriebene Phänomen ist wohl der Grund, warum viele im Blog, aber auch im Alltagsumgang stets sehr dezent bleiben. Die gefühlsmäßigen Mitte stört ja keinen! 

Man muss nur aufpassen, dass es nicht zu viel wird, das eine aber eben auch das andere. Schrill gegen öd, um es absichtlich zu überspitzt zu sagen. Oder bunt gegen blassblau.

Im Endeffekt gibt es eine Lösung, ein Rezept das gut wirkt: Dass man sich echt gibt. Eben so wie man ist.

In unserer Gesellschaft spielt die Maske eine allzu große Rolle und jeder der sie sich aufsetzt transportiert eine Art von Macht: Er zwingt das Gegenüber, es gleich zu tun.

Nickname 09.10.2007, 22.14

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

10. von Bärenmami

Weil Du so wenig Zeit hast, setz ich jetzt auch noch einen Kommentar dazu, zwecks Vergrößerung des schlechten Gewissens. Ätsch!

Es gibt für mich einen Unterschied zwischen Blog und realem Leben. Hätte ich einen Blog, was ja nicht der Fall ist und nie der Fall sein wird, so stände da bei weitem nicht alles, was Sache ist. Aber das sähe ich dann nicht wirklich als "Maske". Außerdem tut es ja manchmal gut, sich auf Schönes zu konzentrieren, gerade wenn man Mühe hat, es überhaupt sehen zu können. Schriftlich im Netz könnte das natürlich keiner durchschauen. Das gilt jetzt für den öffentlichen Teil im Internet.
Mails sind für mich schon Teil des Realen, also sehr persönliche Momentaufnahmen, mit allen Höhen und Tiefen.

Real kann ich mir von vorneherein eh jede Maske abschminken, weil ich zu denen gehöre, denen man alles sofort ansieht. Ich KANN mich gar nicht verstecken. Und will es auch schon lange nicht mehr.
Insofern bin ich auch nicht ganz einverstanden, mit dem Satz, daß Masken beim Gegenüber Masken erzwingen. Ich stünde auf jedem Maskenball ohne Verkleidung in der Mitte - bzw wäre gar nicht erst reingelassen worden.

Aber nun frage ich mich: ist jede Maske schlecht? Was ist mit der schützenden Maske, so wie eine Wunde geschützt wird, schützt sich ein Mensch. Was ist mit der therapeutischen Maske - siehe oben -, die aufgesetzt wird, mit letzter Kraft, um sich aus dem Sumpf zu ziehen? Sozusagen zu versuchen das halbvolle Glas statt des halbleeren zu sehen?
Hier verstellt sich ja keiner völlig. Es ist kein Wolf im Schafspelz..der anderen schaden will.
Für mich setzt die negative Maske genau da an:
Wo sich ein Mensch verstellt, um anderen zu schaden, um einen eigenen Vorteil in welcher Form auch immer auf Kosten anderer zu erheischen.

Liebe Grüße
Barbara

Ganz liebe

vom 11.10.2007, 08.56
9. von Karin

"ein Rezept das gut wirkt: Dass man sich echt gibt. Eben so wie man ist."
Genau SO sehe ich das auch.
Und egal, ob Du nun in einem Augenblick überschwänglich gestimmt bist, oder eher nachdenklich: Wenn Du das auch so zeigst, dann wird es von den Lesern auch richtig verstanden.
Wem es nicht gefällt, kann ja wegklicken, oder ein andermal wiederkommen, wenn es ihm besser passt.
Ich würde mir nicht so viele Gedanken darüber machen, wie dieser oder jene Beitrag bei anderen rüberkommt. Denn die Reaktionen können freilich genauso unterschiedlich sein wie die Menschen (und ihre Emotionen), die hier lesen.
Mach einfach weiter so wie bisher!

"In unserer Gesellschaft spielt die Maske eine allzu große Rolle und jeder der sie sich aufsetzt transportiert eine Art von Macht: Er zwingt das Gegenüber, es gleich zu tun."
Masken produzieren neue Masken... noch ein Argument mehr, gar nicht erst eine aufzusetzen.
Wie ich Hier klicken in meinem ersten Kommentar schon schrieb: Masken sind unaufrichtig.

LG Karin

vom 10.10.2007, 23.12
8. von Monika

... wer sagt denn daß eine Maske für einen gemäßigten Ausdruck ist..?? Denk mal an die Karnevalsmasken... unter denen einiges des "echten" Menschen zum Vorschein kommt... nicht unbedingt Gutes... :D

Masken haben etwas Gutes und Schlechtes zusammen, es kommt ganz daruf an wie und wofür man sie nutzt. Die Wahl einer Maske kann viel über einen aussagen und dsas merkt der vielleicht gar nicht... :D

Das gefährliche dbe ist wenn der Maskenträger meint das seine maske seine echte PPerson ist oder wenn er meint daß die echte Person weniger interessant/ schlechter ist als die gewählte Maske... udn versucht so zu sein.

Immer "nett" zu sein ist manchmal nicht nur langweilig sondern gefährlich... weil Warnsignale ausgeblendet werden oder es einen schädlichen Effekt auf die maskenträger hat. Und wenn zwei Maskenträger miteinander kommunizieren wird alles noch verwirrter... :(

(Bei "immer schrill/ extrem zu sein" gilt das selbe ;) )

... ich könnt noch vie dazu sagen... hab mich schließlich ewig mit Gesichtern und Menschen beschäftigt... leider denke ich schenller als ich tippen kann und mein getrunkener Nero d'Avola *schleck* hilft nicht grad bei der Finger- Koordination ... die ist schon sehr individuell bei 0 Promill :D :D

Also ich hoffe du vestehst ein bissel was ich meine und hast nicht soviel Sorge, daß irgend jemand der mehr oder weniger zufällig bei dir reinschaut und was nicht fröhlich- lockeres findet diche entweder schrecklich findet oder zutiefst getroffen ist.

Kaine Sorge!!

Liebe Grüße ausm herbstlichen Nordfriesland *fröstel*
Monika
(mal mit und mal ohne Maske :D und immer versuchend hinter Masken zu schmulen... und mal Masken machend :D )

vom 10.10.2007, 21.31
7. von Monika

... wer sagt denn daß eine Maske für einen gemäßigten Ausdruck ist..?? Denk mal an die Karnevalsmasken... unter denen einiges des "echten" Menschen zum Vorschein kommt... nicht unbedingt Gutes... :D

Masken haben etwas Gutes und Schlechtes zusammen, es kommt ganz daruf an wie und wofür man sie nutzt. Die Wahl einer Maske kann viel über einen aussagen und dsas merkt der vielleicht gar nicht... :D

Das gefährliche dbe ist wenn der Maskenträger meint das seine maske seine echte PPerson ist oder wenn er meint daß die echte Person weniger interessant/ schlechter ist als die gewählte Maske... udn versucht so zu sein.

Immer "nett" zu sein ist manchmal nicht nur langweilig sondern gefährlich... weil Warnsignale ausgeblendet werden oder es einen schädlichen Effekt auf die maskenträger hat. Und wenn zwei Maskenträger miteinander kommunizieren wird alles noch verwirrter... :(

(Bei "immer schrill/ extrem zu sein" gilt das selbe ;) )

... ich könnt noch vie dazu sagen... hab mich schließlich ewig mit Gesichtern und Menschen beschäftigt... leider denke ich schenller als ich tippen kann und mein getrunkener Nero d'Avola *schleck* hilft nicht grad bei der Finger- Koordination ... die ist schon sehr individuell bei 0 Promill :D :D

Also ich hoffe du vestehst ein bissel was ich meine und hast nicht soviel Sorge, daß irgend jemand der mehr oder weniger zufällig bei dir reinschaut und was nicht fröhlich- lockeres findet diche entweder schrecklich findet oder zutiefst getroffen ist.

Kaine Sorge!!

Liebe Grüße ausm herbstlichen Nordfriesland *fröstel*
Monika
(mal mit und mal ohne Maske :D und immer versuchend hinter Masken zu schmulen... und mal Masken machend :D )

vom 10.10.2007, 21.18
6. von Renate

Liebe Tirilli,
dein Beitrag hat mich jetzt betroffen gemacht, weil ich mich durch deine Beschreibung sehr angesprochen fühle. Weisst du, mir ist jahrelang vorgeworfen worden, ich wäre zu impulsiv, zu laut, zu theatralisch, dass ich inzwischen lieber zurückhaltend bin, um niemanden auf die Füße zu steigen.
Vielleicht bin ich auch einmal zu sehr verletzt worden, so dass ich mich lieber hinter einer Maske verstecke, als nochmal zuviel von mir preiszugeben.
Es gibt sehr wenige Menschen, die hinter diese Maske schauen dürfen, öffentlich im Blog werde ich es ganz bestimmt nicht zulassen.
Ich bin froh, dass du nicht diese Scheu hast, dich so zu zeigen, wie du bist - und genau das macht ja deinen Blog so lesenswert!
Ich schick dir einen lieben KNUDDLER
Renate
PS: Hast du das Herzerl schon aufgegessen ... jetzt kriegst du von mir mal einen Rempler, was ich normalerweise nämlich nicht gern tu! ;)

vom 10.10.2007, 19.09
5. von Astraryllis

Da bekommt der Ausdruck "blondes Gift" doch gleich eine ganz neue Bedeutung... .

LG von
Astrayllis. ;)

vom 10.10.2007, 14.47
4. von Inge aus HH

Liebe Tirilli,

ich finde es schön, wenn jeder so ist wie er/sie ist. Wenn ein Mensch meint, dass er "dezent" sein muss, dann findet er/sie sicherlich einen ganz persönlichen Leserkreis. Wenn ein Mensch eine andere Richtung findet, auch gut.

Ich persönlich bin nicht angepasst und schreibe was ich denke. Dabei sage ich mir, dass auch ich meinen Leserkreis habe. Es braucht keiner ein Rezept, jeder sollte sein wie er ist ohne Maske. Vor Masken fürchte ich mich, sie machen mich misstrauisch. Sei anders, sei du selbst, hab keine Angst davor.

Übrigens, hättest du im Impressum eine Postleitzahl stehen gehabt, dann wäre ein kleines nettes Überraschungspaket vor ein paar Tagen zu dir geeilt. Nun ist es in Regensburg gelandet... Ist so!

Sag mal, haste nicht Spaß daran an meiner Nikolaus-Wichtelaktion mitzumachen? Auch deine persönlichen Leser, es sind alle herzlich gern gesehen bei mir. Nur Stänkerheinis brauche ich nicht... Schau doch einfach mal bei mir rein uns scroll nach unten.

Und sei so nett und mach mal deine Anschrift wieder flott im Impressum, das schützt nicht vor Inge aus HH, aber macht manchmal wahnsinng viel Spaß :D

Liebe fröhliche Grüße von mir
und bleib ohne Maske, das ist schöner, ehrlicher und netter!

Inge :)

vom 10.10.2007, 13.22
3. von Trommlerin

Liebe Tirilli,

da hast du ein sehr komplexes Thema angeschnitten, dazu hätte ich viel zu schreiben...
Von Theodor Fontane stammt diese Zitat: wer nicht weiß, dass er eine Maske trägt, trägt sie am vollkommensten.

Je weniger ich mich von der Meinung anderer abhängig mache, um so authentischer kann ich sein. Doch, es gibt auch Situationen, in denen ich nach außen, in der gefühlsmäßigen Mitte bleibe. Das geschieht dann weniger aus Anpassung, sondern aus Rücksichtnahme.

Albernheit und Ernst haben beide ihre Berechtigung, je nach Stimmung. Im Blog, wird es einigen gefallen, wenn du kindisch bist, einigen nicht. Genau so wird es mit ernsten Themen sein. Es kommt doch darauf an, was für dich stimmig ist, das ist dann lebendig
und authentisch. Himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt, ich kenne diese Extreme, sie lassen mich intensiver leben. :)

Liebe Grüße ~ die Trommlerin



vom 10.10.2007, 09.09
2. von Eveline

Apropos kindisch: bring mal dein Schwein vorbei :D

So, wie's ist ;)

Busserls***


vom 09.10.2007, 23.39
1. von Claudia

und jeder, der sie abnimmt, macht die Deckung auf und riskiert verletzt zu werden.

Es braucht eine große Portion Stärke dazu.

vom 09.10.2007, 23.15
Shoutbox

Captcha Abfrage



Rote Rache
von Rote Rache

Do hot die guute Fraa aaber viel recht. Ih esse au 4 Knoplich om Tog.
Grieß sie
Zora :D :D :oha: :cool:
- °-° -
Schnittlauchsuppe drüber schütte.
26.3.2020-1:58
Kathy
Leute! Bei allem rumblödeln: Der Ernst der Lage lässt mich nur hoffen, Ihr seid und bleibt Alle gesund. Gebt auf Euch acht!
Die Natur erholt sich gerade vom Menschen, es hat alles seinen Sinn!
21.3.2020-0:29
Regina
Ach so :D da bin ich aber froh, Kathy :-) aber nun wissen Sie was zu tun ist, falls Husten sich meldet :D
9.3.2020-18:44
Kathy
LOL, Danke Regina :D - wenns dann soweit kommt, aber das da unten war nur ein C-Scherz. :cool:
°^°^°
o ohh :-O
8.3.2020-22:42
Regina
Oh weh! :-( Viel trinken, aber nix Kaltes, Hustenbonbons lutschen, Hustensaft schlucken, Honig löffeln... gute Besserung und alles Liebe :-)
8.3.2020-22:22