Ausgewählter Beitrag

Zum neuen Header

Die Gier nach Macht und persönlichen Erfolgen
läßt die Menschen nüchtern und gleichgültig werden.

Anton Pawlowitsch Tschechow


Die Gier des Menschen zerstört unseren Planeten.
Das weiß aber ja schon jeder, darum ist dieser Satz nur noch ein Gemeinplatz.

Das Zitat Tschechows geht einen Schritt weiter. Es drückt mit nur einem Satz aus, auf welche Weise Machtstreben den Menschen verändert, mit allen Konsequenzen, auch für das Umfeld.
Maß des persönlichen Erfolges ist für viele die Anhäufung von Besitz. Es handelt sich wohl meist um eine Ersatzhandlung auf Grund eines anderen Mangels und den gilt es aufzudecken um etwas zu ändern.


Nicht gestillt wird die Gier durch Geld, so wenig wie der Durst durch Salzwasser.

Aus Indien 

Und so dreht sich alles immer schneller, man strebt danach, sich noch tollere Ablenkungen leisten zu können und bedarf stärkerer Reize für sein vermeintliches Glück.

Grenzen sprengend, treibt es uns schließlich irgendwann ans bittere Ende.

Mehr Innenschau würde vielleicht helfen. Und auch eine Besinnung auf das, was uns in unseren frühen Jahren Zufriedenheit beschert hatte. Meist war das ein gutes Wort der Mutter oder auch des Vaters.

Vermutlich suchen wir alle immer nur nach dem verlorenen kindlichen Wohlgefühl, das stark den Körper und die Seele durchströmte, wenn wir die menschliche Wärme einer bedingungslosen Liebe erleben durften.

Auf dem Header sieht man um mich herum das Biotop eines Tümpels, eigentlich Sumpf, der, schon bis über die Gürtellinie reichend, freiere Schritte verhindert. Irgendwo schwimmt eine alte kaputte Uhr als Symbol für ungenützte Zeit. Da liegen außerdem auch Perlen, die kann man auf verschiedene Weise deuten, jeder, wie er empfindet. Das kleine Reptil ist eigentlich ein schlimmes Ungeheuer, nur nehmen wir das zu selten so richtig wahr.

Ich habe auch meine Laster. Aber materiell bin ich nicht. Ich brauch nicht mehr als ich habe und könnte auch mit weniger leben. Was allerdings leicht gesagt ist wenn man keine finanziellen Sorgen hat, das gebe ich gerne zu.

Nickname 23.05.2012, 01.54

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von christine b

habe nun auch hier nachgelesen und finde den header noch genauso toll,wie beim heutigen eintrag fast 2,5 monate später!
nun weiß ich die hintergründe. engelbert schrieb, wie jemand den header wohl empfindet, der die gedanken dazu nicht kennt.
ja, ein bisschen anders habe ich es schon gesehen, aber doch einiges in den menschlichen gesichtern lesen können!

vom 04.08.2012, 13.11
4. von Engelbert

Wäre Dali Blogger, würde er die Inspirationen für sein neues Headerbild bei Dir holen ...

Beim ersten Betrachten fällt das Wort Gier auf ... beim zweiten Betrachten fällt auf, dass ganz im Gegensatz dazu die Dame im Bild eher etwas verschenken will, denn gierig ist.

Durch Deine Erklärung wird das sehr verständlich ... ich frag mich gerade, wie jemand das Bild empfindet, wenn er nur den Header sieht, aber nicht die Worte dazu (weil die sich langsam aber sich in den Archivsumpf der Zeit senken).

Ich grüße die Dame ohne Unterleib (wenn ich das mal so formulieren darf *fg*).

vom 26.05.2012, 10.33
Antwort von Nickname:

Oh, der Herr Engelbert ... :o)
"Jemand" denkt sich nix, weil den gibt es nicht. Mein Blog besucht nur noch ein Klacks, man nennt das auch "harten Kern". Und diese Lieben wissen, mit wem sie´s zu tun hab´n. Das Bild von mir war ursprünglich fürs Nichterl. Für deren Spardose. :-)
3. von rosiE

ich lese gerade das buch: wie werde ich ein echter geizhals, wobei es mich sehr viel überwindung gekostet hat, es zu kaufen, ich lege es auch zuhause immer mit dem titel nach unten hin, damit der partner es nicht sieht:), weil geizhals ja absolut negativ besetzt ist, im buch geht es aber darum, wie ich mit weniger geld auskomme, also auch meine arbeitszeit verringern kann und mehr zeit zum leben habe und die umwelt schone, und alles muss man ja nicht nachmachen, aber der eine und andere tipp ist schon klasse, da ist man dann im moment doch nicht so genügsam wie man gedacht hat, ich habe eher einen bekanntenkreis, der gut verdient und das auch zeigen will, sodass ich eigentlich probleme habe, mein selbstbewusstsein zu finden und zu tragen, wär schön einen mitstreiter zu haben, gruß


vom 25.05.2012, 08.49
2. von Vodia

Viele Leute sagen: Zeit ist Geld
mein Spruch ist: Zeit ist Leben
darum verwende ich meine Zeit lieber um zu leben als dazu mehr Geld anzuhäufen als ich brauche.

Liebe Grüße nach Kärnten
C.V.



vom 23.05.2012, 20.36
1. von piri ulbrich

Deine Header sind immer wunderbar und der jetzige mit der vortrefflichen Beschreibung gefällt mir wieder ausgesprochen gut. :clown:

vom 23.05.2012, 17.03