Tirilli
2017
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Einträge ges.: 3986
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 16606
ø pro Eintrag: 4,2
Online seit dem: 25.01.2005
in Tagen: 4588

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Gemaltes

Eisheilige

.         

Sie sind heuer stark bis widerwärtig! Starker Sturm, massenhafte Regenfälle in Zentralösterreich, Überschwemmungen scheinen vorprogramiert. Da mein Haus so schlecht isoliert ist, zieht auch leichter Wind durchs Haus. In Bosnien und Serbien ist das Wetter am katastrophalsten, das sah ich in den Nachrichten.

Ist es in Deutschland auch so arg?

Sturmwarnung für Kärnten

Nickname 15.05.2014, 23.44 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zum aktuellen Header

Jetzt war´s genug mit der Winterlandschaft und der Schneierei.

Nun brauch ich etwas Warmes! Und da hab ich ein bisschen rumphantasiert. Fremde Welten und so... Was jetzt folgt könnte man aber auch rumspinntisieren nennen! *g*

Mal zur Sache:

Irgendwo las ich, dass es wahrscheinlich allein in unserer Galaxie 40 -10 000 bewohnte Planeten gibt. (auch hier.) Aber im gesamten Universum könnte es 1 Milliarde Planeten mit hochzivilisierten Kulturen geben! Das muss man erst mal fassen!
Und wenn man da weiterdenkt....

Hochentwickelte Lebewesen wissen vom Tod. Und daraus entwickelt sich logischerweise die Neigung zum Religiösen. Dann muss es wohl auch dort überall Propheten gegeben haben, die nach ihrem Tod vergöttlicht wurden.

Jetzt denke ich an diese ganze Vielfalt an Glaubensrichtungen allein auf unserem Planeten! Allerdings, im Grunde wollen sie alle dasselbe: sie fordern den Menschen auf, mitmenschlich zu handeln.
Jesus wurde übrigens erst 100 - 400 Jahre nach seinem Tod auf einen göttlichen Thron gesetzt und damit wie Gott selbst angebetet. Damit entfernten sich die Menschen vom Vorbild dem man nacheifern sollte. Einem Gott braucht man ja nicht nachzueifern, dem dient man, den betet man an. (Quelle: Adolf Holl, "Jesus in schlechter Gesellschaft")
Und wenn ich jetzt bitte diesbezüglich weiterspinntisieren darf:
Sollte das mit dem Opfertod für uns wahr sein, würde Jesus dann nicht auch in jenen anderen Welten seine Mission erfüllen müssen? Hey, 1 Million Mal den Opfertod? Also bitte...
Ein komischer Gedanke, ich weiß. Spinntisiert eben!
Ebenso komisch kommt mir vor, wenn Menschen angesichts der unfassbaren Weite des Universums glauben, immer wieder auf genau dieser Welt wiedergeboren worden zu sein.

Das unfassbare Wunder ist, dass sich in den Weiten des Alls aus toter Materie Lebewesen entwickelt haben, die Liebe empfinden können und zur Fürsorge fähig sind. Das ist für mich persönlich so etwas wie ein Gottesbeweis. Wir haben so viel Respekt vor diesen unendlichen Weiten, sollten aber mehr davon für die liebesfähigen Geschöpfe haben, sie sind wahrlich die Krone des Ganzen! (Spinntisiert?)

Aber im Grunde ist es sinnlos, da herumzugrübeln. Man kann höchstens unbestimmt spüren, dass da mehr ist als unsere Sinne erfassen können. Ich jedenfalls spürte das manchmal. Das Tröstende daran muss ich mir immer wieder neu erarbeiten.

Auf dem Header ist also ein religiöser Ritus auf einem anderen Planeten spinntisiert. Aber das habt ihr wahrscheinlich eh schon längst geschnallt. ;-)

Nickname 16.02.2014, 01.07 | (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der gefallene Engel



Anklicken, bitteschön. ;-)

Zu diesem Bild muss ich ja diesmal nichs Erklärendes sagen.

Aber zu erzählen habe ich was.

Zu meiner Schande habe ich wohl an die acht Stunden dran "gearbeitet". Schande, weil ich zu unbegabt bin, das einfach so hinzuwerfen.
Gegenständlich malen kann ja vermutlich immer der, der vorher ein inneres Bild hat. Das fehlt mir aber vollkommen. Ich mach was und sehe dann erst, wo was nicht stimmt. Meist muss ich suchen, was die Ursache für den Fehler ist. Zum Beispiel sehe ich plötzlich, aber eben nicht gleich, dass ein Bein kürzer ist, als das andere. Und das muss ich dann langwierig umarbeiten. Pfff... :-(
Bei diesem Bild brauchte ich außerdem so lange, weil ein Teil davon schon da war. Damals nur schnell hingeworfen. Vor so einen Hintergrund neue Beine zu malen, oi oi oi, grunz. *g* Aber manchmal habe ich eben einen Vogel. Und wenn ich mich in was verbeiße, dann ist der Biss exzessiv. Grunz! Ich hatte aber nicht in einem Stück dran rumgeschustert. Weil ich ja immer wieder neue Fehler sah! Oi oi.
Tja, so schauts aus.... oder: jeder spinnt auf seine Weise. Und ich, oioi, spinne viel, grunz. (--> Seht ihr?? Das innere Kind ist halt nie so richtig wegrationalisiert worden... affensmiley.jpg...)
Das Bild ist übrigens im Original recht groß. Damit ich es mal ausdrucken kann.

Nickname 03.07.2013, 00.01 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Die zwei Seiten des Lebens



Nach langer Malpause hat es mich wieder.

Das Bild gab´s schon mal so ähnlich, ich habe es aber radikal überarbeitet.

Nickname 02.06.2013, 01.44 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Oh, ich armes Frauchen

Fräulein Tschutschinella ist der ärgste Scherzkeks von da bis Afrika.
Bitte lieber Leser, glaub mir jetzt einfach! Sie IST es!

Ihr Lieblingsspiel ist Fangen und Verstecken. Ich muss sie jagen und zu fangen versuchen, bitteschön, sie will das so! Dann versteckt sie sich hinter Sesseln, oder auf den Sitzflächen unter der Tischdecke..., hinter oder unter Frau Rotcouch (die ja genau wegen diesem kratzenden Katzenbiest unter einer roten Decke unglücklichst ihr Leben fristen muss!)

Die werte Knutschinella lässt mich stets gnadenlos verlieren. :-(
 
Und nu kommt das Schlimmste, sobald ich aufgebe, springt das Biest aus dem Versteck und mich von hinten an, sie klammert sich brutal kurz, aber fest an meine Waden! Dann muss ich aufschreien. (Sie will das so.)

Leider wusste Fräulein Tschutschinella gestern, dass 1. April war. Ich hatte sie wiedermal brav zu jagen... Irgendwann kroch ich dann ungelenk und schnaufend unter die Rotcouch-Decke weil Katzentier dort zu verschwinden geruht hatte. Was aber tat das Biest??
Sie setzte sich in die Deckenfalte neben mir und sah seelenruhig zu, wie ich dumm unter der Decke nach ihr suchte! Als ich das dann endlich schnallte, war bei mir aber der Ofen aus!! "April, April" sagte ihr Blick und: "Du musst lernen zu verlieren, ätsch."

Pffff.

Auch wenn mir jetzt vielleicht keiner glaubt, dies ist eine wahre Geschichte!

Nickname 02.04.2012, 01.09 | (8/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Edlich mal wieder gemalt.

(anklicken vergrößert das Bild)

Jeder kann sich selbst etwas zusammenreimen.
Aber für mich gilt:
Es ist ein Versuch, inneres Erleben in Momenten der Spritualität darzustellen.

Nickname 26.07.2011, 01.48 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Pfff, diese Miko!

Den ganzen Tag hatte ich versucht, die Olle telefonisch zu erreichen! Aber IMMER besetzt! Wirklich immer..! Die hat einfach zu viele Froindinnen! So schautz nämlich aus!
schiefmund_durchs.gif
Na, dann gratuliere ich halt hier. Aus einer gewissen Not heraus. Gelle.

miko11.jpg

Das wünscht dir, liebe Miko
deine
     unterschrift_tirilli.jpg

Nickname 06.07.2011, 23.21 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Angst

"Angst fressen Seele auf"

Die manchmal tägliche Angst vor Sommergewittern darf ich mir jetzt abgewöhnen. Seit gestern bin ich stolze Besitzerin einer Blitzschutzanlage.
Weil ich gerade "abgewöhnen" schrieb, Angst ist tatsächlich in manchen Fällen etwas Erlerntes, Angeeignetes. Etwa, wenn ein Kind bei seinen erwachsenen Bezugspersonen Angst vor Spinnen, Mäusen oder Schlangen erlebt. Dann erlernt es die vermeindliche Notwendigkeit solcher Angst.
Wohl uns allen machen erlernte Ängste zu schaffen, ich denke da zum Beispiel auch an gesellschaftliche Zwänge. Könnten wir dagegen an, wäre die Welt für alle, auch für die "von Gegenüber" um vieles besser.
Und nun die gute Nachricht: Man kann sich unbegründete Angst abgewöhnen! Aber leider ist das ein sehr schwieriger Prozess der meist professioneller Hilfe bedarf.

angst_kl.jpg

Nickname 10.06.2011, 02.21 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Motto des neuen Headers:

Nichts ist mehr euer Eigen als eure Träume! Nichts mehr euer Werk! Stoff, Form, Dauer, Schauspieler, Zuschauer – in diesen Komödien seid alles Ihr selber!

Friedrich Wilhelm Nietzsche


Wie ich das gemacht hatte:

Ich entdeckte im Netz diesen freien Hintergrund....

ground_bunt.gif

.... und es ließ mich nicht mehr los, mit genau diesen Farben etwas zu machen. Über Screenshot vergrößerte ich das Bild und extperimentierte mit Verzerrungen. Sowas ist mit der Software PaintShopPro9 möglich. Und dann fertigte ich aus.
So einfach ist das! :-)

Nickname 06.03.2011, 01.47 | (7/6) Kommentare (RSS) | TB | PL

Eine tiefe Wahrheit



Bitte anklicken.

Dies ist ein Spruch aus China.

Noch vor kurzem hätte ich dieses Zitat nicht wirklich verstanden. Vilelleicht hätte ich sogar angenommen, ich hätte sehr wohl, aber es wäre nur mit dem Kopf gewesen.

Dies ist ein etwas schwieriges Thema. Seit Tagen überlegte ich, wie ich das aufschreibe, aber ich kam nicht vom Fleck. Heute dachte ich mir: Ach was, leg einfach los.

Mal sehen, was herauskommt.

Wir alle wissen nicht, wie selten wir den Weg vom Kopf zum Herzen tatsächlich beschreiten. Oft wissen wir nicht einmal von unserer Suche danach. Und weil dies so ist, erahnen wir den Mangel nur in unseren dunkelsten Stunden, unbestimmt, wir fühlen schmerzhafte Leere und sind dem Gefühl der Weglosigkeit ganz hilflos ausgeliefert.
Im Grunde wissen wir nicht einmal von dieser Wegesspanne zu unseren Herzen, dort, tief in unserem Innersten. Wir meinen, was unser Sein betrifft, stets deutlich wahrzunehmen. Und doch bleibt Wichtiges im Kopf stecken, es erreicht unsere Seele nicht wirklich.

Ich weiß, dies ist recht unverständlich. Drum weiter.

Angenommen, man ist ein aufmerksamer und offener Zuhörer. Und jemand den man schätzt, sagt einem Dinge, die man aus vollstem Herzen gutheißt. Aus vollstem Herzen? Man prüfe sich. Ist das Gedächtnis kurz und wendet man es nicht an, war es im Kopf stecken geblieben!

Ein Beispiel:

"TUN ist die (oder eine) Lösung."

Man sieht es ein. Aber tut man deshalb?

Manchmal braucht es Jahre. Bei Psychotherapie ist das zum Beispiel so. Man hört, sich und den anderen, und man glaubt dem Gehörten. Es ist, als rüttle man an jenem Stein der den Fluß des Lebens bremst, aber alles Erfahrene bleibt ja doch stets nur im Kopf stecken. Der Kopf aber ist nicht die Seele. Bis dann plötzlich doch etwas bis ins Herz vordringt und damit den Stein löst, aber das kann dauern! 

Ich habe es erlebt. Kein Weg ist länger, als der vom Kopf zum Herzen. Jetzt ist der Stein weg und ich werde nun lernen, es fließen lassen.

Nickname 18.12.2010, 01.46 | (5/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.


TolleWetterseite
der halben Welt
(lädt wegen der Größe langsam)



Captcha Abfrage



Miko
auf jeden Fall verwunderlich :nachdenk:
vor allem, wenn man sich die Uhrzeit dieses Posts anschaut ;-)
14.7.2017-10:23
Tschutschinella
Seit meine Olle in Pangsion ist, geht sie früh schlafen.
Ist das jetzt gut, oder ist das schlecht? :nachdenk:
8.7.2017-0:49
Kathy
Brave frohe Ostern!!! :clown:

Nix da. Freche Ostern. so. Nämlich dir!
:-)
13.4.2017-22:06
Kathy
da Tschutschi schon *WIR* schreibt, schließe ich mich dem mal an :D
31.3.2017-11:57
Tschutschinella
Wir woll'n einen neuen Header, wir woll'n einen neuen Header, wir woll'n einen neuen Header :wut:
28.3.2017-11:48