Blogeinträge (themensortiert)

Thema: bekümmert

Das war gestern mein spontaner Stoßseufzer

... nachdem der Chef der Elektrofirma mir verkündet hatte, dass allein die Stromreparatur mit allen Folgeschäden zwischen 6000 und 7000 € kosten wird. Der Rauswurf des Einbaus der ersetzt werden muss, noch gar nicht mitgerechnet.

Aber.... ich schaff das.

Gerade kam ein Anruf. Meine ältere Schwester hat Corona. Wir müssen den Urlaub nächste Woche in Caorle stornieren. Sie erlaubt mir nicht, besorgt zu sein. Das nerve sie...

Alles hat einen Sinn. Alles hat einen Sinn. Alles hat einen Sinn. Aber vielleicht auch nicht.

Nickname 21.06.2022, 13.02 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Unwetter

Es knallte so sehr, dass ich richtig Angst hatte. Die Hagelknödel kamen fast waagrecht daher. 



Als ich fotografierte, waren sie schon ein bisschen kleiner. Ich hatte ja nicht gleich raus können. Denn nach dem orkanartigen Hagelsturm kam der sintflutartige Regen. Es war, als würde die ganze Wolke auf einmal runterfallen.



Die Nordseite des Hauses traf es schwer. Den Vorraum musste ich aufwischen. Aber das schlimmste geschah weiter oben. Ein eingeschlagenes Fenster und eines mit Riss. Das ginge ja noch. Als ich merkte, dass der Strom weg ist, fühlte ich mich zuerst hilflos. Ich rief den Nachbarn. Es war natürlich Freitag halbsieben, also nach Geschäftsschluss! "Was mach ich bloß?" Er nötigte mich energisch, bei der Ortsfeuerwehr zu fragen ob der Elektriker gerade bei einem der insgesamt sechzehn Einsätze mitmacht. Dort waren sie grantig, sie hätten alle Hände voll zu tun, war mir das peinlich! Nach mehreren anderen Versuchen fand der Nachbar die Telefonnummer vom Notdienst des Stromanbieters. Dort vertröstete man mich, es würde wohl Stunden dauern bis sie kommen, in unserem Ort sei viel passiert. Wir waren der am meisten betroffene Ort im Land.

Ich esse ja immer erst abends warm, in der Not diesmal halt nur Salat, kein Problem.



Der Vorraum hatte Licht. Aber nur der, dachte ich. Keine Steckdose dort. Eine Nachbarin kam gerade vom OP-Dienst und bot mir total nett Hilfe an. Als ich nichts brauchte ging sie, kam aber bald mit Keksen wieder. Ihr Stoffdach für den Grillbereich ist durchlöchert, mehr passierte dort nicht. Aber in der fast benachbarten Kirche gingen die Schmuckfenster zu Bruch. 

Dann fiel mir plötzlich die Steckdose im angrenzenden Bad ein. Das ist eigentlich unbenützt, weil aufgegebene Baustelle wegen massivem Fehler eines Handwerkers. Aber eine Steckdose! Himmel, mit einer Steckdose ist schon viel gewonnen! Wasserkocher zum Beispiel!

Dann kam der Notdienst. Wir suchten mehr als eine Stunde lang den Vor-Sicherungskasten. Sowas hat jedes Haus! Davon hatte ich aber nie etwas gewusst. Wir durchsuchten sogar eine zugeklebte kleine Kammer über der Treppe. Im vollgeräumten Dachboden wurden Fächer entleert, nichts. Dort waren Wasserpfützen, oh Gott! Bis ich dann im Licht der Taschenlampe am Gang im ersten Stock ein kleines graues Etwas fand. Kleiner als beschrieben, aber das war er. Dort funktionierten allerdings sämtliche Sicherungen! 

Oben am Dachfirst sah der Fachmann viel zu dünne Kabel. Zwei von dreien waren ohne Strom. Er reparierte von der inzwischen gerufenen Hebebühne aus, es war 24 Uhr und regnete ungemütlich. 
Der Strom ging auch dann nicht....

Der Elektriker wusste nicht weiter. Ich ließ ihn schweigend lange nachdenken. Dann orderte er ein langes Kabel das erst in der Hauptstadt geholt werden musste. So sehr engagiert waren alle drei Männer der Stromfirma! Einfach vorbildlich! Um ein Uhr waren sie fertig. Ich hatte trotz meiner Krankheit fest mitgeholfen, Lampe gehalten, das schwere Kabel über die Schulter gelegt, die Leiter gehalten. 
Die provisorische Lösung sieht man auf den Fotos. Das muss so etwa eine Woche bleiben. Bis sie wieder Zeit haben. Dann muss der Ortselektriker Wände aufstemmen und alles neu verlegen.

Man gönnt ich ja sonst nix.







Und ja, es wird euch auffallen, das 140 Jahre alte Haus ist in einem miserablen Zustand. Ich denke immer, soll ich noch investieren, wo ich doch eh nicht mehr lange lebe? Inzwischen geht hier alles kaputt! Auch 
Dinge die ich selbst erneuern ließ, wie den Balkon zum Beispiel. Die beiden geschnitzten Bretter am Dachfirst habe ich zum Beispiel originalgetreu nachbauen lassen. Die Holzlasur ist da auch schon fast weg. Die Vorhänge zerreißen, Wände bröckeln, Geräte geben den Geist auf. Mir scheint, ich bin überfällig. 

Nickname 29.05.2022, 23.00 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Sie bettelt, raus zu dürfen.

Mädels, vielen Dank! Leider noch keine Entwarnung beim Kätzchen.

Die Ärztin hat Schmerzen in der Gegend der Bauchspeicheldrüse ertastet. Aber das muss noch nichts heißen... Jedenfalls hoffe ich, dass es noch immer von den Entzündungen kommt, denn die dauerten schon um die 10 Tage. "Das Antibiotikum kann in schon zwei Tagen völlig heilen wenn es genau das richtige ist." antwortete die Ärztin auf meine Frage. Trotzdem, es kann noch entzündet sein, denke ich mir. Sonst hätte sie doch nicht weiter mit Antibiotikum behandelt? Morgen erfahre ich, was die Blutprobe verrät.

Mädels, bitte bitte, seid weiter so erfreulich lustig hier! Es ist nur meins in dieser Sache! Nicht eures! 

Falls ihr grad in einem Zwischenhoch seid - genießt es, schöpft aus dem Vollen! Auch, falls alles so mittel ist bei euch, da kann man was draus machen. Und falls ihr Sorgen habt, lasst euch von den anderen Mädeln ablenken, so herrlich humorvoll wie ihr seid, das ist so schön! Lasst möglichst viel Genussvolles an euch ran! Das Leben ist wirklich nicht immer optimal, da könnte man mit dem da oben hadern, aber es nützt ja nichts.

Nickname 07.02.2022, 23.57 | (10/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Für die Impfverweigerer die keinen Abstand halten.



Bin grad so sauer auf die, die sich nicht darum scheren andere anzustecken!
Immer nur "ich ich ich" ....

Nickname 14.11.2021, 14.40 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zum neuen Header

Man gönnt sich ja sonst nix! Sprich: Hockt nur zu Hause herum. Da hat man Zeit für sowas. Und will Schönes sehen!

Mädels, gestern chattete ich mit jemandem aus dem Süden Brasiliens. Hach! Wie geht es uns doch gut mit unseren Regierungen! "Dieser Bolsonaro verhindert sogar den Kauf von Impfserum. Dabei war er früher im Militär und weiß alles über biologische Waffen." So gehört... 
Also "biologische Waffe" klingt ein bissl nach Verschwörungstheorie, aber es kam viel Verzweiflung rüber. Es seien rundherum alle infiziert, 26 Mutationen. Diese Person - ich weiß nicht ob Mann oder Frau - eher Mann glaub ich, verlässt das Haus gar nicht mehr, denn die Leute täten so, als wäre nichts. Sie hätten aufgegeben. Demnächst 5000 Tote am Tag dort, haben Mathematiker ausgerechnet. Da geht es uns doch dagegen bestens? So, das musste ich mal erzählen.

Ach so, das noch, das Bild entstand durch Umwandlung eines Fotos aus meinem Garten. Vielleicht ist das sogar in meiner Galerie. Gucken gehe... äh, nö. Ich hatte grad noch einen Beitrag fertig, da verschwand der. Also halt morgen, tirilliert jetzt Frau Faulpelz.

Ab jetzt wieder heile Welt hier! Das brauchen wir, gell?

Nickname 06.04.2021, 16.35 | (10/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Tja...

Ich bin grad "gezwungen" das Blog umzustellen. Andere hatten das schon längst erledigt. Es geht darum, dass es von verschiedenen Geräten wie Handy und Tablet gesehen werden kann. Bin recht unglücklich darüber, vieles muss weg, der neue Header passt nicht mehr. An dem hatte ich aber lange und lustvoll gearbeitet, jetzt ist er vergrößert und daher unscharf... 
... was bin ich doch stur... *g*

Es nervt. Zahlt sich das aus? Eventuell schmeiß ich hin und gebe das Blog auf. Darüber muss ich noch schlafen bevor ich entscheide.

Nickname 10.12.2018, 18.21 | (15/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Augenproblem...


Ich muss jetzt unbedingt drauf hinweisen: Es schwimmt rum und ist damit nicht so arg wie wenn es statisch wäre. Und es wird viel besser werden! Irgendwann, wenn ich Glück habe schon in ein paar Monaten, wird es ganz weg sein! Weil diese Trübung durch die Schwerkraft nach unten wandert und damit aus dem Sehzentrum. Wenn ich Pech habe kann das leider auch Jahre dauern, aber bald schon hat das Gehirn gelernt, das alles zu "übersehen".

Nickname 05.06.2018, 23.47 | (7/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Kleines Desaster

Die Freundin hatte sich zum Frühstück angekündigt. Da sie schlecht geht, beschloss ich spontan, mein Auto mehr an den Rand meines Parkplatzes zu stellen. Der ist ja gleich vor der Haustür, also zog ich mir nichts drüber und schlupfte nur in uralte abgelatschte Crogs. 
Normalerweise haben ja leicht zwei Autos Platz, aber da sind gerade Schneemauern und auch scheibchenweise verteilte Schneehügel, denn wegen dem Auge darf ich nicht schwer heben und so schippte ich vorgestern nur schlampig.
Ich reversierte und reversierte, kam aber nicht richtig vom Fleck. Inzwischen schon auf der Straße, kam mir plötzlich in den Sinn, doch besser gleich zum Parkplatz bei der Kirche zu fahren. Gesagt, getan.

Auf dem Rückweg rutschten mir die Beine auf der abschüssigen frisch angeschneiten Straße weg. Ich knallte ungebremst hin, direkt auf die Schulter. Zuerst blieb ich kurz liegen vor lauter Schmerz. Kein Mensch da. Endlich, schmerzvoll jammernd im Haus, läutete das Telefon. Die Freundin sagte ab.... pfff.

Inzwischen weiß ich, dass nichts verletzt ist. Nur Prellung und Zerrung. Denn sonst hätte doch der Schmerz schlimmer werden müssen? Ist aber schon besser. Ich Glückspilz: Das Glas ist schon wieder halbvoll!

Ich: dumm!
Welt: plöd!
Insgesamt: Pech!
Lehre: ja!

Nickname 03.03.2018, 23.04 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Das Glas ist halbvoll

Weil einige fragten, wie es dem Auge geht. Naja, die Angelegenheit ist nicht gerade erfreulich.

Von der Ärztin 2 gute, eine mittlere und eine schlechte Nachricht.

1. Kein neues Netzhautloch und das vorhandene ist gut gelasert, das hält garantiert.
2. die massive Linsentrübung (" massiv" so nannte die Ärztin das, ich dachte von mir ja, ich empfände das ärger als es sei) wird vermutlich weniger werden. Allerdings dauert sowas Monate oder sogar Jahre. Eine vielleicht zu erwartende Besserung hat mit der Schwerkraft zu tun. Die lästigen Fussel die ständig unscharf im Auge rumschwimmen senken sich allmählich runter und damit aus dem zentralen Sehfeld. Oh ja, ist eine gute Nachricht! Ich dachte ja, ich müsse für immer damit leben. Ob das mit den milchigen Stellen die da im Blickfeld herumschwimmen auch so sein wird, weiß ich nicht.
Ich arbeite daran, mich an die neue Behinderung zu gewöhnen, versuche das demütig anzunehmen, aber noch gelingt es mir gar nicht.

Die mittlere Nachricht: Es muss nicht unbedingt sein, dass das noch heile Auge das dann auch so kriegt. "Aber Augen sind halt symmetrisch" schränkte die Ärztin dann ein. Das ist meine große Angst! Würde das andere Auge auch so geschädigt, hätte ich wirklich ein Problem. Ich hatte doch so gerne Glücksgefühle aus schönen Anblicken gezogen! Bin so visuell veranlagt...

Die schlechte Nachricht: Verdacht auf grünen Star. Kontrolle geht aber erst im April, das Auge muss erst heilen.

Nickname 03.03.2018, 22.19 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Velden wird immer häßlicher.

Neben dem Platz mit den schmucken alten Häusern nun rechts dieser Neubau:



Dieser neue Anblick machte mich wirklich fassungslos! Sowas macht mich so grimmig! Mein Widerwillen gegen Architekten wird da auch immer größer. Mindestens die Hälfte von denen sind bei mir unten durch!

Velden ist in meinen Augen Kärntens Ort mit den schlimmsten Bausünden, denn da gibt es noch einige andere grauenvolle Gebäude zwischen den alten Prachtvillen.

Na, jedefalls bin ich da gestern wieder durchgeradelt. Bei einer See-Umquerung. Dürften so 50 km sein. Ähm, das aber nicht ganz freiwillig. Ein Lokal war zu und Schiff ging auch keins. Gut für die Figur... *g*

Nickname 15.10.2017, 00.18 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL