Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Gemaltes

EtiNette

schleimspur.jpg

Nur nicht sagen wenn was zwickt.
Nett um jeden Preis.
Denn man ist sehr schnell geknickt!
Ablehnungshinweis!

Lieber Spuren ziehn die freuen,
jeden Streit vermeiden.
Rosarote Wolken streuen
jeder kann dich leiden.

Willst du aber dich bekennen,
höflich du es wagst!
Gibt es Leut die Hex´ dich nennen.
(hinten rum man sagt´s.)

Nickname 13.11.2006, 23.13 | (9/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Moment des Todes

Nickname 01.11.2006, 17.57 | (5/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Weggabelung

weggabelung.jpg

Nickname 14.10.2006, 17.49 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Gedanken über einen Sinn



"Alles was das Leben heran trägt hat auch einen Sinn und man darf nicht nur das Gute akzeptieren."

So schrieb ich und wusste nicht das es zum falschen Zeitpunkt war. Für eine bestimmte Leserin muss das ungeheuer oberklug, zu leicht dahingesagt, vielleicht sogar anmaßend klingen. Denn sie lebt seit heute unter dem Damoklesschwert der Angst vor einer schweren Krankheit.

Als ich davon erfuhr schämte ich mich dieses Satzes, geschrieben von einer die im Moment sorglos leben kann und vielleicht gar nicht ermessen kann wie er sich anfühlt, dieser Horror der einen plötzlich so ganz und gar umwirft.

Da mir die richtigen Worte fehlen zu erklären was ich meine, habe ich heute Abend gemalt.

Dieses Bild will ich nicht erklären, ich hoffe, dass es intuitiv verstanden werden kann.

Man sagt, diese Welt ist gebrochen. Dieses viele Leid überall, es kann einen schon am Schöpfer zweifeln lassen.

Wenn es aber keinen gibt, muss alles Zufall sein, auch das viele Elend. Eine Missgeburt kann sie dann nur sein, diese Schöpfung. Das Schöne scheint einem manchmal wie Blendwerk, diese angenehme Seite, die ja dann auch Zufall sein muss.

Ich glaube an die Sinnhaftigkeit von allem was da ist. Wenn es einen Schöpfer gibt, dann kann er seine Geschöpfe nicht vergessen haben. Er kann kein solcher sein, der sinnlos leiden lässt und sich uninteressiert von seinem Werk abwendet.

Er hat die Liebe in dieses endlose schwarze All gesetzt, auf einem winzigen Planeten im Nirgendwo. Ist das nicht ein Wunder? Und zugleich auch die unerträglichste Qual, ist sie nun absurd?

Wenn das Leben so durchgehend für alle immer wieder schwere Zeiten bereit hält, dann muss es dafür einen tieferen Sinn geben. Das kann man im Moment des Leides meist nur schwer nachvollziehen, aber es bleibt die Hoffnung, es später zu verstehen und die Hoffnung, dass dieses Leid auch sinnhaft ist.

Für mich sind wir auf der Welt um das Dunkle nicht nur vom Hörensagen zu kennen wenn wir dann später im Licht sind.

Nickname 20.04.2006, 00.47 | (9/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Verstrickungen






Ich weiß, ich mache komische Sachen *g* Gedacht habe ich mir aber schon etwas dabei.
Erklärungen? Nö nö! *g*

Nickname 05.03.2006, 22.55 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

meditativ


>>>  <<<

Leben

Nickname 13.02.2006, 19.34 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wie man sich vor Arbeit drückt:

Man malt zum Beispiel Computerbilder...  Das da ist für eine CD gedacht, es ist noch Platz für Text.



Das Bild habe ich nicht heute gemacht, es ist eher ein Lückenfüller. Außer in der Mitte, da habe ich heute den Text weggeklont, es soll ein Cover für ein Geschenk sein.
Ich hatte eine Malsoftware mit der das ganz leicht zu machen war. Aber ich habe sie verloren und weiß nicht mal mehr wie sie heißt.

Nickname 11.12.2005, 21.08 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Gefühlt


>>> zoom <<<

Den einsamsten aller Orte findest du nachts allein in der Großstadt.

© Tirilli

Nickname 12.10.2005, 13.20 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Nachlese


Ich konnte damals, in der letzten Dezemberwoche an nichts anderes denken als an die Opfer der Flutkatastrophe.
Es ist so eine Marotte, oft beginne ich, mich in schlimmste Vorkommnisse hineinversetzen, sie innerlich durchspielen, als wenn sie unmittelbar mich beträfen.
Das muss ich so lange qualvoll durchspielen, bis das Thema für mich abgehakt ist. Diesmal war es, wie sicher für jeden, besonders bedrückend.
Nun hatte Engelbert in seinem ALLes allTÄGLICH kurz vorher dieses PC-Malprogramm "Art Rage" empfohlen und da fiel mir ein, mich vielleicht damit ein wenig von diesem Alb zu befreien.

Dieses Bild entstand in sehr meditativer Stimmung.
Wenn es jemand nicht erträgt, vielleicht sogar unerträglich findet, ist das dann nicht hauptsächlich Ausdruck seiner eigenen Todesangst?
Ich habe erst vor 2 Monaten meinen Vater verloren. Im Moment seines Todes hat er mich umarmt, ein jenseitiges Erlebnis. Irgendwann einmal werde ich auch hier davon erzählen. Ich weiß nun, dass es ein Jenseits gibt, ganz sicher. Aber natürlich kann ich dieses Wissen nicht weitergeben, will es auch gar nicht, denn jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen.

Manchmal fürchte ich... ich könnte vielleicht zu wenig Angst vor dem Tod haben.

Nickname 04.02.2005, 15.07 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Shoutbox

Captcha Abfrage



Rote Rache
von Rote Rache

Do hot die guute Fraa aaber viel recht. Ih esse au 4 Knoplich om Tog.
Grieß sie
Zora :D :D :oha: :cool:
- °-° -
Schnittlauchsuppe drüber schütte.
26.3.2020-1:58
Kathy
Leute! Bei allem rumblödeln: Der Ernst der Lage lässt mich nur hoffen, Ihr seid und bleibt Alle gesund. Gebt auf Euch acht!
Die Natur erholt sich gerade vom Menschen, es hat alles seinen Sinn!
21.3.2020-0:29
Regina
Ach so :D da bin ich aber froh, Kathy :-) aber nun wissen Sie was zu tun ist, falls Husten sich meldet :D
9.3.2020-18:44
Kathy
LOL, Danke Regina :D - wenns dann soweit kommt, aber das da unten war nur ein C-Scherz. :cool:
°^°^°
o ohh :-O
8.3.2020-22:42
Regina
Oh weh! :-( Viel trinken, aber nix Kaltes, Hustenbonbons lutschen, Hustensaft schlucken, Honig löffeln... gute Besserung und alles Liebe :-)
8.3.2020-22:22