Blogeinträge (themensortiert)

Thema: nachdenklich

Eine Frage.


Seele, was ist das für euch?

Sie ist für mich das unverwechselbare geistige Prinzip eines jeden Lebewesens.

Die menschliche Seele ist für mich das Wunder der Schöpfung überhaupt, ja direkt ein Gottesbeweis. Weil sie sich über alle Instinkte schwingen kann und weil sie auch ohne Intellekt der Erkenntnis von Gut und Böse fähig ist.

Aber für uns ist ihre Existenz so selbstverständlich, dass wir gar nicht darüber nachdenken.  Und wir können sie nicht einmal definieren.

Ich finde das seltsam.

Bisher weiß ich nur eines sicher: Sie ist nicht wie ein Keim in uns denn sie macht uns aus. Auch ist sie keinesfalls die innere Stimme und das Gewissen. Obwohl... diese mehr oder weniger leise Stimme haben wir seit Geburt, auch wenn so mancher Humanwissenschaftler anderes behauptet. Warum ich das einfach so behaupte? Ich hatte ein frühkindliches Erlebnis das mich prägt. Damals, ich war so circa ein Jahr alt, sprach es jedenfalls, dieses innere Stimmchen. Irgendwann werde ich hier darüber schreiben.

Das innere Gewissen ist also ein Teil unserer Seele. Wenn man es tötet, was tötet man dann mit?

Die Seele ist....ja was nun? Einfach alles? Sie formt jedenfalls unsere innere und äußere Erscheinung.

Eigentlich kann ich nur sagen was sie nicht ist....

Ich finde dieses Zitat passt hierher:



Wir alle sind Zauberkünstler.
Es ist in uns gelegt, die Welt um uns zu verwandeln,
indem wir die Welt in uns gestalten.
Nicht was wir sehen, sondern wie wir es sehen, bestimmt,
was wir fühlen. Der Schlüssel liegt in uns.




Ulrich Schaffer (?)



 

Wer hier einen Denkfehler findet darf ihn nicht behalten! ;-))




Nickname 14.03.2005, 21.03 | (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Vergangenheit


Heute habe ich in den Fotobänden meines im November verstorbenen Vaters geblättert. Allmählich finde ich genug Distanz, mich mit ihm und seinem Leben zu beschäftigen. Bisher hatte ich ihn seit seinem Tod möglichst aus meinem Leben verdrängt. Denn die letzte Zeit mit ihm war sehr schwer, sein Zustand bedrückend.
Mein Vater konnte auf ein außergewöhnlich abwechslungsreiches Leben zurückblicken. In jungen Jahren, ich glaube es war 1943, war er zweiter Kameramann beim ersten Titanic-Film. Nach dem Krieg wanderte er nach Chile aus, wo auch ich aufwuchs. Ich sah meinen Vater selten, denn er durchstreifte oft wochenlang das Land auf der Suche nach guten Fotogeschichten für das "Live-Magazine". So hatte er zum Beispiel den Auftrag, die letzten Indianer Südchiles und Feuerlands zu fotografieren. Damals, 1963 wurden die "Mapuche" noch immer von Weißen wegen ihrer Landrechte gejagt und ermordet. Irgendwann werde ich hier eine genaue Geschichte vieler damaligen Begebenheiten veröffentlichen.
Heute zunächst einmal nur dieses markante Foto einer Angehörigen der Araucanos.



Dazu schrieb er:

"Selbst mit 100 Jahren sehen die Araucanerfrauen kräftig und gesund aus. Die Alte auf diesem Bild, mit dem Spinnen beschäftigt, trägt prächtigen alten Silberschmuck und an einer Spange das Glückskreuz."

Ich bin im Besitz eines gleich aussehenden Schmucks. Aus einer nicht sehr reichhaltigen Silberlegierung besteht allerdings nur der Brustschmuck. Der Kopfschmuck setzt sich aus verschiedenen Metallen zusammen, in Chile gibt es ja auch Kupfer. Wie er zu dem Schmuck gekommen ist, habe ich leider nie gefragt, er wird ihn der Frau wohl abgehandelt haben. 


Nickname 28.02.2005, 01.37 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

30 Tage gebloggt


Wie die Zeit vergeht....

Ich glaub es nicht. Mir kommt vor, als hätte ich diesen Blog erst letzte Woche eröffnet!

Und immer noch geistert nur sehr diffus in meinem Kopf herum, was ich damit eigentlich will.

Dieser Blog war eine Spontanhandlung im Affekt. Einen Tag bevor ich hier auftauchte wusste ich noch nicht einmal was das ist: Ein Weblog. Aber ich frage immer nach wenn ich etwas nicht kenne. So auch bei Engelbert als er irgend etwas darüber schrieb und er verwies mich an die Fachfrau. Gleich tauchte Bea auf, das Angebot war schnell geprüft und für gut befunden. Bevor ich noch wusste was und wie und warum, war ich schon da.

Etwas erstaunt sehe ich mir zu, welchen Stil ich entwickele. Ich wollte doch.... ja, was eigentlich? Jedenfalls hatte ich nicht bedacht, dass man von der Klickrate - Statistik - vor sich her getrieben wird! Man entwickelt schneller einen Ehrgeiz, von vielen gelesen zu werden, als man denken kann. Aus diesem Grund entstand  hier anderes als ich erwartet hatte. Ich schrieb weniger Tagebuch, obwohl ich es manchmal wollte... denn ich fürchte, stinklangweilig zu sein. Selbstzensur also...  Andererseits traue ich mich weniger aus mir heraus als ich vor hatte. Wegen der Besucher eben... Erstaunlich wenig auch über Gedanken, dabei sollte das im Zentrum stehen. Schließlich pflegte ich die mehr als ein Jahr lang mit Leidenschaft in einem Diskussionsforum einzubringen.  Und dieser Verzicht auf Meinungsäußerung war irgendwie Resignation, angesichts der Flut an Gedanken allerorten.

Also alles anders als ich dachte.

Ich sollte da was ändern. Soll ich?

 Was bewegt euch, liebe Besucher, zu bloggen?

 ?  ?  ?  ?  ?  ? ? 



Nickname 23.02.2005, 11.04 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Nachlese


Ich konnte damals, in der letzten Dezemberwoche an nichts anderes denken als an die Opfer der Flutkatastrophe.
Es ist so eine Marotte, oft beginne ich, mich in schlimmste Vorkommnisse hineinversetzen, sie innerlich durchspielen, als wenn sie unmittelbar mich beträfen.
Das muss ich so lange qualvoll durchspielen, bis das Thema für mich abgehakt ist. Diesmal war es, wie sicher für jeden, besonders bedrückend.
Nun hatte Engelbert in seinem ALLes allTÄGLICH kurz vorher dieses PC-Malprogramm "Art Rage" empfohlen und da fiel mir ein, mich vielleicht damit ein wenig von diesem Alb zu befreien.

Dieses Bild entstand in sehr meditativer Stimmung.
Wenn es jemand nicht erträgt, vielleicht sogar unerträglich findet, ist das dann nicht hauptsächlich Ausdruck seiner eigenen Todesangst?
Ich habe erst vor 2 Monaten meinen Vater verloren. Im Moment seines Todes hat er mich umarmt, ein jenseitiges Erlebnis. Irgendwann einmal werde ich auch hier davon erzählen. Ich weiß nun, dass es ein Jenseits gibt, ganz sicher. Aber natürlich kann ich dieses Wissen nicht weitergeben, will es auch gar nicht, denn jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen.

Manchmal fürchte ich... ich könnte vielleicht zu wenig Angst vor dem Tod haben.

Nickname 04.02.2005, 15.07 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

heute...


In weiten Teilen Österreichs Schneechaos. Bis zu zwei Meter Neuschnee fielen in vielen Regionen! Bei uns im Süden: nichts.

Der liebe Otto in meinem Garten ist´s zufrieden.....



....und kann auch heute Nacht wieder fast unbehindert in die Weiten des Universums blicken, wie er es doch so exzessiv zu tun beliebt.



Aber was denkt er immerzu?
Vielleicht dies:
Da war doch mal so´n Urknall! Und immer noch dehnt sich das Universum aus, sagt man.... aber ich seh nix.. :-(
Hat der Otto nen Knall?
Ich nehme ihn ernst und ergänze:
Wie viele glückliche und leidende Seelen werden noch sinnend in den schwarzen Raum blicken, bis sich alles wieder zusammen zieht? Wann wird es wieder knallen und zum wievielten Mal? Ist dies alles nur ein Herzschlag des ewigen Schöpfers?

Nickname 03.02.2005, 10.57 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL