Blogeinträge (themensortiert)

Thema: bekümmert

Es geht mir miserabel

beim Hausarzt hebt niemand ab. Wegen der anderen Sache, bei der Hautärztin zu der ich überwiesen bin, und daher dort hingehen MUSS, wäre der Termin erst im Januar. "Waas? " Ich dachte ich hätte mich verhört. "Es ist aber akut, Dermatitis"
"Na dann kommen Sie halt am Montag zwischen 7 und 9, Sie müssen dann natürlich lange warten." Ich antwortete: "so früh, geht es nicht etwas später?" Nein, unangemeldete nur zwischen 7 und 9.  "Ich bin auch noch von auswärts, der nächste Parkplatz weit weg, wie soll ich das schaffen." "Na wenn Ihnen das nicht wert ist." Ich erklärte, dass ich Musikerin sei, seit 20 Jahren um etwa 2 Stunden später lebe als andere Menschen und dieser Zeitrhythmus sei in mir eingebrannt, nicht mehr zu ändern, ich würde selbst drunter leiden. Dann bekräftigte ich um Verständnis bittend, es sei für mich also wie zwischen 5 und 7. "Tja wenn sie nicht aufstehen können" sagte sie in penetrant ironischem Ton, "dann kann man ja nichts machen, gell?" Ich sagte, na gut, dann geh ich zu jemand anderem. "Können sie nicht, Sie sind ja überwiesen" "Nein Danke, ich versuche es woanders" und legte auf..

Ich geh eh so wahnsinnig ungern zum Arzt. Dann halt nicht. Aber nun sitz ich da und heule vor Schmerz und der Hausarzt ist anscheinend auf Urlaub.

Schei...e

Nachtrag.

Jetzt hat jemand abgehoben, Hausarzt doch da. Aber ich habe eine SCHEISSANGST. Der renkt immer gerne ein, ich habe aber im Fernsehen gesehen, wie eine, die am Hals eingerenkt wurde und dann ins Koma fiel, mit schweren Behinderungen lebt....

Später:

Jetzt habe ich eine Spritze bekommen, es geht schon wieder besser. Gott sei Dank, heute abend kommen wieder 3 Gäste, außerdem habe ich eine Theaterkarte. Im Freien, ich werde mich natürlich warm anziehen.

Schluss, genug über öde Kranheiten!

Nickname 26.07.2007, 11.16 | (12/6) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Tag - naaja!

Elende "graue" Tage, Tage der Lustlosigkeit und Einsamkeitsgefühle müssen auch manchmal sein. Damit man dann wieder weiß was man hat, wenn es einem gut geht.
Neuer Allergieschub, Kopfweh, Schlappheit. Wegen eines kleinen Häppchens Nutella vermutlich - ich denke nun immer mehr, es hat mit Nüssen zu tun. Cortison wird schnell helfen.

Meine Physiotherapeutin wird mit mir einen Nahrungsmittel-Unverträglichkeitstest machen. Irgend etwas Alternatives. Sie misst an einem Muskel, der indirekt mit dem Dünndarm in Verbindung steht. Der Test soll viel genauere Ergebnisse ermöglichen als der übliche bei den Schulmdizinern. Irgend etwas mit feinen Schwingungen. Klingt interessant! Ich werde berichten.

Morgen kommt wieder Besuch für 3 Tage, Nichterl mit ihrem Liebsten. Und wärmer soll es werden! Endlich! *freu*

Nickname 12.07.2007, 23.05 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Blöde Entzündung

Nichterl und Freund sind abgereist, vor dem kalten Wetter gen Süden geflüchtet. Schwester ist dafür angekommen.

Es geht mir nicht so toll. Um die Narbe an der Hand hat sich eine schwere Entzündung gebildet, tausende kleine Blasen, es brennt sehr, ebenso am Rücken unten und ein bisschen an den Augenlidern.
Durch die Entzündung kann ich die nun  wieder geschwollene Hand nur schlecht bewegen. In der Schule haben sich zwei liebe Kolleginnen meiner angenommen und organisiert, dass ich schon morgen bei einer Dermathologin einen Termin bekomme. Sie kennen sie, normalerweise muss man länger warten. Ich habe wieder Glück!

Natürlich ist das im Grunde nicht besonders dramatisch, nur halt unbequem. Mir ist bewusst, wie viel Schlimmeres es doch gibt! Ich denke viel an die arme Ulla und wie es ihr wohl jetzt gerade gehen mag....

Nickname 28.06.2007, 20.17 | (4/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

marionettenhaft

Manchmal handelt man spontan gegen seine Prinzipien. Es gibt Einflüsse, die einen insofern überrumpeln, als das man Respekt vor dem Einfluss Nehmenden im Hinterkopf hat und nach Wunsch handelt wie eine Marionette. Besonders, wenn man es mit einer Person zu tun hat, von der man viel hält. Jemand Engagierter mit gleichen politischen Intentionen fordert zu etwas auf das falsch ist und man tut es spontan voll Enthusiasmus. Der Bauch sagt zwar nein, aber dort hört man weniger hin, als auf das was zwischen zwei Personen üblich ist, wenn eine Autorität im Spiel ist.

Heute habe ich gleich zwei Fehler gemacht, der erste größer als der zweite (der knapp gut ging)

Es bedrückt mich noch ein wenig, aber was nun ist, das ist.

Zum Bloggen fehlt mir heute der Biss, zum Computer zieht es mich gar nicht. Morgen wird es wieder anders sein.

Ich werde heute Abend noch einige ungeliebte Arbeiten erledigen, besonders den Papierkram. Das schenke ich mir, denn das Gefühl, etwas erledigt zu haben, wird mich wieder aufbauen. 

Allen einen schönen Abend!

Nickname 20.06.2007, 20.09 | (5/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schlimmer Tag....

Viel zu tun hatte ich gestern und heute. Ich habe vorgearbeitet, weil ich nun einige Zeit in der Schule fehlen werde. So nahm ich gestern zum Beispiel eine Menge vorgezogene Externistenprüfungen ab. Diese Prüfungen mussten schriftlich vorbereitet werden, so kam ich wenig zum Bloggen und auch überhaupt nicht zu Blogbesuchen.
Zusätzlich musste ich meinen Haushalt teilweise so organisieren, dass ich einarmig zurande komme. Denn heute werde ich an der Hand operiert.
Ich gebe zu, ich bin ängstlich bis panisch! Bauchweh vor Anspannung.

Die vielen Beiträge heute haben mich ein wenig abgelenkt. *seufz*

Nickname 23.05.2007, 01.47 | (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Eins draufgegeben....

Manchmal verstehe ich Reaktionen von Menschen nicht.

Auch im Theorieunterricht musste ich heute ankündigen, dass ich demnächst wegen einem Eingriff bei der Hand fehlen werde. Was es denn sei, fragte mich ein erwachsener Schüler nach dem Unterricht.
Dann von im die Reaktion, dass das oft schiefgehe, ein Onkel habe da schlimme Erfahrungen... Ich unterbrach ihn, meinte, ich wolle vorher bitte nichts Beängstigendes hören, er ließ mich nicht einmal ausreden. Eine andere erwachsene Schülerin rief ihm dann "psst" und "nicht" zu, aber er ließ sich nicht stoppen. Der Onkel sei dann noch einmal operiert worden, das hätte auch nicht geholfen, jetzt sei die Hand nicht mehr zu gebrauchen. Ich wieder, bitte nicht, ich will das vorher nicht hören, er darauf, ein anderer schlimmer Fall sei ihm auch bekannt.
Er ist beim Finanzamt als E.xekutor tätig. Ob ihn das fremden Gefühlen und Ängsten gegenüber etwas distanzierter gemacht hat?

Von anderen hörte ich aber heute auch Beruhigendes, Aufmunterndes....

Nickname 24.04.2007, 19.52 | (5/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

ein bisschen sorgenvoll....

Demnächst muss ich mich einer Handoperation unterziehen. Karpaltunnelsyndrom, sehr fortgeschritten. Die Nerven sind schon etwas beeinträchtigt. Wenn ich weiter zuwarte, degenerieren sie unheilbar. Zunächst nur bei der linken Hand, da ist es akut. Heute Nacht und nicht zum ersten Mal, bin ich schreiend aufgewacht, weil ich im Erwachen meinte, jetzt sei die Hand endgültig abgestorben. Die letzten Monate hatte ich mir angewöhnt, früh zu erwachen, noch bevor es so schlimm wurde und dann zu bewegen und massieren.
So geht es nicht mehr.

Ich habe natürlich große Angst. Wenn der Nerv beschädigt wird, muss ich meinen Beruf aufgeben. Komplikationen gibt es nur selten, höchstens in 10% der Fälle, beruhigte man mich. Wenn ich dem Operateur sage, dass es bei mir besonders bedeutungsvoll ist, ob ihm dann nicht erst recht was daneben gehen kann? Ich mache es ambulant in einer Privatpraxis. Lieber zahle ich selber, und habe dafür einen guten Handspezialisten.

Danach wird das Leben ein wenig schwierig. Die Hand darf ich einen Monat lang nicht benützen. Ich habe ja niemanden der mir hilft.... Aber davor fürchte ich mich nicht, im Notfall geht immer alles. Hauptsache der Eingriff geht gut.

Nickname 23.04.2007, 21.06 | (10/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

:-( .....

kopfweh_anim.gif

Bin heute abend zu nichts zu gebrauchen gewesen.

Nickname 19.04.2007, 00.13 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Liebe kommunikative Blogbesucher.

Die letzten Tage waren arbeitsintensiv. Kaum freie Zeit. Jetzt habe ich wieder das übliche Zeitpolster, würde gerne hier so einiges erzählen und zeigen, aber ich habe Hemmungen zu bloggen. Jaaa, gehemmt bin ich! Blockiert! Verklemmt! Gehemmtblockiertverklemmt bin ich!! Jawohl.

Warum dies? Weil ich so viel Mailschulden habe! Stress des Hobbys: NIE alle Mails beantworten zu können. Das macht mir zu schaffen. Immer, immer und jeden Tag schlechtes Gewissen!

Gestern hatte ich nur zwei Antworten geschafft, die eine war aber lang wie ein Brief. Sofort kam Antwort, mit dem netten Hinweis, ich könne mir mit der Antwort so viel Zeit lassen wie ich wolle. Jaa, danke! *ggg*

Ich bitte um Verständnis! Wenn ich so tun würde wie es sich gehört, könnte ich keinen einzigen Blogbeitrag mehr schreiben. Seht mal, Vollberuf, Haushalt (ein ganzes Haus, kein Partner der mir mal was abnimmt, der Garten verkommt, seit ich blogge, ja sowieso) einkaufen, mal sonst irgend ein Termin, üben, Papierkram (an dem ersticke ich irgendwann) immer nötiger werdende Bewegung.... Freizeit....ein zwei kleine PC-Spielchen zum Batterien aufladen.....und wenigstens 3 bis 4 Blogbesuche am Tag, Nachrichten. Surfen ist kaum möglicher Luxus, Schlaf: immer zu wenig.

Ich weiß nicht, wie ich das Problem lösen soll. Eure Mails mag ich so sehr, ich freue mich, sie sind ein Lichtblick im Alltag und interessant. Kommunikation ist schön, mir wichtig! Liebe virtuelle Freunde, ich empfinde euch als Geschenk! Wenn mir noch vor zwei Jahren jemand von euch prophezeit hätte, ich hätte ihm den Piepvogel gezeigt. Aber, dass ich nicht antworten kann macht mich ehrlich gesagt manchmal fertig, das schlechte Gewissen nimmt mir ein wenig die bloggerische Unbeschwertheit.

Zwei drei Beiträge wie diesen hatte ich schon, ihr kennt das. Immer dann, wenn die Überforderung zu groß wird. Dann ist es wieder Zeit dafür.
Dann denke ich manchmal, Schluss mit dem Bloggen, es geht nicht mehr....es wird zu intensiv. Wann es wieder so weit ist, merkt ihr immer daran, dass im Blog wenig Kreatives passiert.

Ich weiß nicht, wie ich etwas ändern kann.

Was ratet ihr mir? Wie viele längere und nicht oberflächliche Mails schafft ihr selbst eigentlich pro Tag?

Bitte fühlt euch jetzt nicht etwa schuldig, das will ich auf keinen Fall! Ich musste es so schreiben, Notwehr..... bitte glaubt mir, dass ich so gerne mehr Zeit für euch hätte.... aber ich blogge doch so gern, beides lässt sich nicht immer vereinbaren.

((((((IHR))))))

Nickname 14.03.2007, 23.11 | (9/1) Kommentare (RSS) | (1) TB | PL

Wehwehchen und sowas

Liebe Freunde,
wenn man ein Blog führt, hat man bekanntlich stilistisch und themenbezogen viele Möglichkeiten, es zu tun. Vieles kann man machen, fast alles. Aber eines darf man nur bedingt: von Wehwehchen schreiben. Irgendwann mal schon, aber ja nicht zu häufig. Aus mehreren Gründen:
  • Wehwehchen hat jeder, das ist fad.
  • Negative Stimmung will niemand, bei Freizeit und Hobby passt das nicht.
  • Der Leser fühlt sich genötigt, Anteilnahme dazulassen und man kommt in den Verdacht, genau diese einheimsen zu wollen.
  • Man bekommt etwas zu viel der guten Ratschläge.
  • Man läuft Gefahr, als "Jammerlappen" gesehen und sogar darauf reduziert zu werden.
  • Es tut letztendlich einem selbst nicht gut!

Noch katastrophaler läuft das Ganze ab, wenn man mit den körperlichen Unzulänglichkeiten auch noch fahrlässig umgeht, dann tritt man eine Lawine los und aus den Wehwehchen werden mindestens Weltuntergangsdramenwehchen. ;-)
Etwas überspitzt gesagt, gebloggte Kopfweh verlieren ihren angemessenen Platz und schieben sich automatisch in einen Mittelpunkt, den sie nicht verdienen. Auch wenn man das so nicht bezweckte: es entwickelt sich eine Eigendynamik, die Überbewertung ist nicht zu stoppen.

Ich hatte also diesen Fehler gemacht. Noch schlimmer, ich hatte mir selbst ein Bein gestellt. Wieso, will ich versuchen zu erklären....

Bloggen ist ja auch Selbsthilfe. Manchmal will etwas unbedingt raus.

Ich hätte gerne von einem bestimmten wirklich argen körperlichen Problem gesprochen, einfach aus erleichterndem Mitteilungsbedürfnis. Doch ich wusste von den oben angeführten Punkten dagegen. Ich verkniff mir das also schon seit zwei Wochen. Dann passierte das mit der Rippe. Das war mir jetzt zu viel. Über diesen "Nebenkriegsschauplatz" meinte ich, sprechen zu können, er war undramatisch, geeignet für nebenbei, unspektakulär und ich postete, dankbar für diese Möglichkeit: eine Ersatzhandlung.

Ich hatte mich getäuscht. Hach, habt ihr einen Tanz deswegen gemacht!! *staun*

Leute, so eine angeknackste Rippe ist wirklich nur ein Klacks.

Jetzt sage ich doch kurz, was los ist, nur dieses eine Mal und dann Schwamm darüber!

Seit Wochen habe ich massive Durchblutungsstörungen in der linken Hand. Sie "schläft mir ein", stirbt fast ab, nachts gehe ich im Kreis und kann sie doch nicht "wecken".
Dann geht es wieder, für Stunden...doch plötzlich ist sie wieder schmerzhaft taub. Das passierte mir in den letzten Jahren immer wieder mal, seltsamerweise immer im Winter, aber es hörte auch immer von selbst auf. Diesmal nicht.
Ich kann den Schülern kaum noch etwas vorspielen, es geht beruflich dramatisch ans Eingemachte. Man sagte mir, wenn die Hand zu lange schlecht durchblutet ist, können irreparable Schäden entstehen. Deswegen kann ich nicht mehr durchschlafen. Diese Taubheit ist schon so sehr zur Gewohnheit geworden, dass ich fürchte, sie zu verschlafen und ich muss doch die Hand massieren damit sie nicht abstirbt.

Das war der wahre Grund, warum ich dann doch zum Arzt fand. Was ist denn dagegen so ein läppisches angeknackstes Ripperl, das blöde Ohr hört auch, da keine Eile.

Bis zur Computertomografie wird leider noch einige Zeit vergehen, es ist nicht leicht, einen Termin zu bekommen. Aber wenigstens geht etwas weiter.

Nun wisst ihr es, lasst es nun doch bitte einfach so stehen.

Was mich aber interessieren würde: liebt ihr euren Körper? Ich würde nur zu gern wissen, wie sich das anfühlt. Ich tu es nicht.

Nickname 24.02.2007, 02.06 | (11/3) Kommentare (RSS) | TB | PL