Blogeinträge (themensortiert)

Thema: bekümmert

Ein Schloss am Wörthersee.....

Heute war ich ausnahmsweise mal in Velden, ich musste jemanden abholen. Außnahmsweise deshalb, weil mir dieser Ort auf Grund seiner Bausünden gestohlen bleiben kann. (Früher war ich viel dort!)
Ich will euch eines von mehreren Übeln mal zeigen.

Ihr findet es allerdings nicht auf der Webseite von Velden. Eh klar. Dort wird zum Beispiel mit diesem Bild das ehemalige Aussehen des Ortes von oben präsentiert. Man sehe auf das Wäldchen der Nähe des Sees. Es war der herrliche Park des Schloßhotels. Mit uralten Bäumen, Bächen und Teichen. In Google Maps aber sieht man die Wahrheit, kein Park mehr, statt dessen moderne Gebäude die Teilweise an Schuhschachteln erinnern. Siehe "Download Aussenansicht 2663 kb" hier. Da sollen ja angeblich viele Bäume davor sein, jedenfalls sieht man das auf der Webseite der Kurgemeinde Velden in einem Panoramabild, siehe links vom Schloss hinter dem Mann auf der Bank ganz hinten. Anders hier....äh, uups, da wird herumgewellt und es wachsen sogar links und rechts Bäume, teilweise sogar vor dem See, nanu? Von wo aus soll denn das aufgenommen sein??
Hier sieht das schon anders aus und wenn man auf "Foto download: Residenzen de Luxe" hier klickt, sieht man wohl den Traum vieler. Da kann doch... *Ironie an* so ein Renaissanceschloss aus dem 16. Jahrhundert, auch wenn es halt von Quadern einengend umbaut nicht mehr so malerisch ist, ausgezeichnet der eigenen Reputation dienlich sein, nicht? *Ironie aus* Dachte das eventuell auch dieser nette Herr?

Ihr merkt, ich kann auch ganz schön böse werden...

Auch ich habe ein Foto von dieser Bausünde, dieses Mal von der rechten Seite des Schlosses. Die wunderschöne alte Einfahrt zum Schloss wurde vom Architekten gekonnt egomanisch zugedeckt, auf mich wirkt es so, als wäre dieses vorstehende Dingsda ein Beton gewordenes spöttisches "Ätsch" für den normalsterblichen Plebs der sich zufällig für Kultur interessiert: (KOTZ!!)

bausuende_schlosshotel.jpg 

Leider ist mir da wer ins Bild geradelt! Hmmmm... aber nanu, die kommt mir doch irgendwie bekannt vor? Ich weiß nicht, ich weiß nicht... wer ist denn das nur?
Kann mir da vielleicht jemand auf die Sprünge helfen? fragend_blau.gif ;o)

Nickname 06.08.2008, 00.24 | (7/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Keine Entwarnung.....

...aber ein Hoffnungsschimmer.

die kleine Geschwulst am Rücken meiner Katze war nur eine Zyste. Die größere inzwischen schon aufbrechende beim Gesäuge aber könnte ein Mamakarzinom sein. Das noch ist schlimmer als das gefürchtete Fibrosarkom, weil es Metastasen bildet.

Noch ist aber nichts sicher, es besteht die Hoffnung, dass sie sich genau bei einer Brustwarze durch eine Verletzung ein Ekzem geholt hat. Es wurde aufgeschnitten und nicht verbunden. Ich muss es jetzt oft mal waschen und schmieren. Wenn die Wunde in den nächsten Tagen duch die verabreichten starken Antibiotika zuheilt, verstärkt sich diese Hoffnung. Mehr weiß ich erst am Mittwoch, denn genau jetzt kommen ja die Feiertage.

"Gestorben wird nicht gleich, man kann immer etwas machen" meinte der Tierarzt der übrigens sehr gut ist.

Nickname 08.05.2008, 12.10 | (10/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Sorge....

Ich war heute den ganzen Tag sehr bedrückt. Mein Kätzchen Frau Schnuzl hat plötzlich eine neue Geschwulst unter der Achsel und die ist recht groß. Sie isst schon seit Tagen weniger und spielt nicht mehr.
Morgen ist endlich der Termin beim Tierarzt. Ich fürchte mich schon so sehr vor einer schlechten Nachricht...

Man sollte vielleicht doch nicht sein Herz zu sehr an Tiere binden, wo sie doch so viel kürzer leben als man selbst. Aber andererseits, diese 14 Jahre mit ihr sind so schön gewesen.....

Nickname 07.05.2008, 20.23 | (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Kurzes Lebenszeichen

Ich bin heute zu bedrückt um unbeschwert zu bloggen. Es ist etwas Schlimmes vorgefallen, dies betrifft mich zwar nur am Rande, belastet mich aber innerlich doch sehr.
Meine Gedanken sind heute nicht frei.

Morgen ist ein neuer Tag......

Euch allen eine gute Nacht!

Nickname 09.04.2008, 23.43 | (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Gestank

Als ich gerade eben von der Probe heimkam, musste ich feststellen, dass es in meinem Haus immer noch graußlig stinkt. Es ist ein scharf bitterer Geruch.

Vorgestern abend hatte ich unwissentlich anscheinend eine Bahnschwelle verheizt. Es war so ein undefinierbares morsches Stück, ich dachte, es sei vom Schimmel angefressen, oder vielleicht irgend eine Holzkrankheit, nur schnell weg damit.
Die Holzlieferanten hatten es beim Heizholz hineingeschummelt. Es stank sofort widerwärtig, aber da es halt schon brannte konnte ich leider nichts mehr machen.

Hoffentlich sind es nicht schlimme Giftstoffe die Frau Schnuzl und ich einatmen mussten! Frau Schnuzl besonders, ich bin ja viel weg.
Jemand sagte, Bahnschwellen würden mit Erdöl getränkt, damit sie der Witterung standhalten. Aber dann hätte das Stück doch lohend brennen müssen?

Sehr ärgerlich! Wo doch in meinem empfindlichen Ofen nichts anderes als reines Holz verbrannt werden darf!

Nickname 06.03.2008, 00.40 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Herrje ....

die sind schon wieder da!

An sich kann ich ja die zwei ganz gut leiden, aber wenn sie hier sind, bringen sie mir den ganzen Haushalt durcheinander. Vor allem meckert der Taurus ständig über meine Kochkünste und hat sich deswegen extra ein paar ganz feine Konserven, die er selbst zubereitet hat, mitgebracht. Findet ihr nicht auch, dass das den Gastgeber beschämt? Aber ich habe zu wenig Energie, um die beiden vor die Tür zu setzen. Andererseits brauch ich sie aber auch zum Arbeiten. Schlau von mir, gelle?

Jetzt muss ich aber schnell Schluss machen, denn sie kommen gerade vom See zurück und glauben, ich bin schon mit dem Essen fertig. *looool*

Nickname 19.02.2008, 17.40 | (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schrecklich!

Bei uns ist ein sehr schlimmes Umweltdesaster passiert. Bei einer Tankstelle sind mindestens 50.000 Liter Benzin versickert. Diese Menge wurden vom Konzern zugegeben, wer weiß, ob es nicht viel mehr ist! Aus den Gullis dringend Benzindämpfe, es sind Evakuierungen angedacht. Bei der Menge kann man nicht viel retten, es wird im Erdreich noch lange bleiben, ins Grundwasser gehen und langsam in die Flüsse rinnen.

Nickname 09.01.2008, 23.42 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Eine Marmorplatte im Weg....

Mich beutelt´s mich dreht´s vor lauter Pflichten und ich finde keine Lösung für eine Sache die JETZT sofort geschehen muss!
Eine schwere Marmorplatte muss weg gehoben werden und die beiden Klötze aus Ziegeln auf denen sie steht auch...mit der Hacke.  2 starke Männer brauche ich, sofort!! (Da hätten 2 kommen sollen - sind nicht!!)

Als schwache Frau allein, hat man es manchmal so schwer!!!!

Morgen wird dort wo die Bank war ein Loch ins Wohnzimmer geschremmt. Der Kamin wird aufgebaut. Und der Mann der das macht, hat Bandscheibenprobleme, der kann die Platte nicht heben! Was nu!!!?!
:-(((((

Nickname 22.11.2007, 10.57 | (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Umweltkatastrophen

Schwarzmeer-Katastrophe: 30.000 Vögel verendet.

Angesichts solch einer Katastrophe kommen mir unsere Alltagsproblemchen wirklich sehr klein vor. Kann sich das überhaupt jemand vorstellen: 30.000 Vogelkadaver!

Und das ist nur die Spitze des Eisbergs, andere Folgewirkungen sind noch nicht erfasst.

Dann noch die Ölpest in San Franzisco..... 

Der Mensch macht die Welt kaputt.

Eine Priorität sollte sein: Weg vom Öl.

Aber auch: weg vom Besitzdenken, weg vom Zwang, Gewinnmaximierung zur alleinigen Maxime zu machen, weg vom Wirtschaftswachstum als Notwendigkeit im System.

Ja ja, ich höre ja schon auf zu träumen.

Die arme nächste Generation!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Nickname 13.11.2007, 01.47 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Für Ulla

todeskarte_ulla.jpg

Man sollte nicht fürchten, dass unsere Kraft nicht hinreichte, irgendeine, und sei es die nächste und sei es die schrecklichste Todeserfahrung zu ertragen; der Tod ist nicht über unsere Kraft, er ist der Maßstrich am Rande des Gefäßes: wir sind voll, sooft wir ihn erreichen – und Vollsein heißt (für uns) Schwer-sein .. das ist alles.

Rainer Maria Rilke


Ulla hatte es allerdings extrem schwer. Zunächst ganz allein mit dieser so schweren Krankheit, fand sie dann doch Hilfe, fand ihre Kinder wieder, und auch Freunde die sie in der schweren Zeit stützten. Ich hoffe, dass Rilke recht hatte und für Ulla ihr Golgatha nicht zu schwer gewesen war.
Ich lernte sie und ihr Blog genau in der Zeit kennen, als sie von ihrer unheilbaren Krankheit erfahren hatte. Dann begann ich, ein wenig teilzunehmen. An ihrem Schmerz, ihrer Hoffnung in diesen letzten Monaten, die sie so unglaublich tapfer durchlebte. Und ich durfte versuchen, sie mit Kommentaren ein wenig zu trösten.... Mir ist klar... nur ganz ein klein wenig, denn wer kann angesichts dieser Tragödie wirklich helfen.... Aber ich konnte das Blog besuchen und Zuhörer sein, das ist im Grunde das einzige was wir alle für sie tun konnten. Es ist immerhin mehr als nichts und viele taten es, scheuten sich nicht.

Ullas Erzählungen empfanden viele als wichtig für sich selbst, mir ging es ebenso. Zu sehen, wie trotz großen Leids alles weiter gehen kann weil es eben weitergehen muss, nachzulesen, auf welche Weise Ulla ihre Krankheit tapfer durchlebte... Dies alles veranlasste einen, nachzudenken, wie man selbst mit dieser Situation wohl zurecht kommen würde. Es war wertvoll zu sehen, wie eine starke Frau ihr Schicksal bewältigt, eines, vor dem sich jeder doch so sehr fürchtet!

Ich sage jetzt einfach nur:

danke_ulla.jpg

Und ich hoffe, es gibt sie wirklich, diese verheißene Seligkeit.

Nickname 09.11.2007, 22.37 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL