Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Fräulein Tschutschi

Hallo, ihr Großtrampeltiere!

               13tschutschi_ausschnitt.jpg

Endlich, nach zwei Monaten quengeln (die ist derart stur!) darf ich auch mal bloggen! Wurde ja auch Zeit, oder?!
Ich wollte, dass ihr, die ihr ja in bemitleidenswerter Weise zur Rasse der trampelnden Großviecher gehört, mal kapiert, wie edel ich bin! Ich meine, in meiner Rasse sind ja alle edel, aber ich halt besonders!

Ein Beweis ist, das alle mich verehren. (siehe Foto) Frauchen übrigens besonders, aber die tut immer, als wenn nicht. :-<

Ein Alltagsbeispiel zur Untermauerung meines Edeltums:

Wenn ihr Futter kriegt, drängt ihr zum Napf, gell! (Beobachtet!)
Ich aber nicht! I c h wende mich ab, wenn die Olle mir ein Gutti reinschöpft. Nobel den Rücken zeigen ist das mindeste! Schöpft sie mir was rein, zack, wende ich mich ab! (Weil: so muss man sein!!) Meist geh ich also nobel drei Schritte weg. Oder vier bis fünf. Wenn es mal mehr Schritte sind, dann will ich, dass das Großviechtrampeltier mich gefälligst zum Futternapf trägt. Damit ich den Beweis habe, wie sehr sie mich verehrt!

So schautz aus! Und? Verehrt ihr mich nun auch? Ich meine, so wenig gierig wie ich bin! Schließlich: Gier frisst Hirn! Kommt aber bei mir nicht in Frage!

Übrigens habe ich auch erquengelt, dass ich mal einen belehrenden Header kreieren darf. Da will ich mal zeigen, WIEVIEL IHR VON UNS KATZENTIEREN LERNEN KÖNNT!! Immer schön nachmachen, das macht nämlich euer Leben bessser! Nehmt euch da mal ein Beispiel an der Ollen! (Die ist mir schon erlegen, hähä.)


tschutschi_unterschrift.jpg

Nickname 16.11.2013, 02.09 | (8/7) Kommentare (RSS) | TB | PL

miautsch!

Auweh, ich hab anscheinend versagt.

tschutschi120713durch_blaetter_kl.jpg

Wohl kein Trampeltier hat sich hypnotisieren lassen...
tschutschismiley_empoert.gif
Zum Trost geh ich mir jetzt halt die Köter-Maschine anschauen. Seht mal, die sind ja doof genug, sich dressieren zu lassen! Könnte unsereins nicht passieren!! Aber wirklich nicht!!

Nickname 13.07.2013, 22.13 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

Huhu Trampeltier, schau mir in die Augen

13tschutschinella_hypnotisch.jpg

...und bitte nicht wegsehen! (Hmm, falls du das überhaupt schaffst.)
Sitzt du bequem?

Du bist ganz entspannt.
Deine Schultern fühlen sich schwer an.... die Arme senken sich neben die Tastatur.... du wirst ruhiger... spüre deinen Atem... und immmmer ruhiger.... die Beine werden Pudding. Äh,.. wie Pudding...

Und jetzt denkst du nichts mehr und du hörst nur noch meine Stimme....

Dein innerer Blick schweift durch deine Umgebung...... und nun senkst du dich hinunter, bist dem Boden ganz nahe, ... gaaaanz nah...
Du erforschst nun da unten gemächlich deine Umgebung. Du fühlst, wie es ist, dem Boden nah zu sein...., du riechst die Erde und alle deine Sinne nehmen wahr, wie sie noch nie wahrgenommen haben....
Deine Ohren weiten sich, du hörst feinstes Grasgeschaukel und leisestes Gezirpe...  und nun schnuppere intensiv!
^...^
°v°
Es zieht dich ins Gebüsch. Sieh dich um! .... Etwas raschelt, höre genau hin..., spüre auch dich selbst..., lass dich nun ganz auf deine gespannte Aufregung ein...

Nun richte dein Bewusstsein auf deine Barthaare, fühle, wie sie sich diesem Rascheln entgegenstrecken, schnuppere auch mal wieder...! Laß dir Zeit. ....

Bewege dich jetzt nicht mehr, sei ganz still.... und dann... und nun... jetzt... siehst du sie... diese göttlich leckere Maus!

Lass uns unsere Kräfte vereinen! Wir jagen sie gemeinsam! Strategisch, du von rechts und ich von links! Und... los!

Aber die Maus läuft uns davon. 
!
Wir Katzen ertragen das aber leicht!

Du bist nicht enttäuscht. Fühle, wie du auslassen kannst! Deine Frustrationstoleranz ist groß!
Du musst von nun an nicht mehr alles haben. 
Sprich mir nach:
Ich muss von nun an nicht mehr alles haben.
......

Wenn du aufwachst, wirst du nie mehr immer alles gleich in Besitz nehmen wollen. Fühle dieser neuen Eigenschaft in dir nach....
^...^
°v°
Wenn ich nun bis drei gezählt habe, wirst du aufwachen und wieder im Hier und Jetzt sein. Und du wirst mich mit neuen Augen sehen! Du wirst mein wahres Ich entdecken und dich sehr sehr freudig fühlen!

1



2



3



13porzellankatze.jpg

Nickname 11.07.2013, 22.32 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Frl. Tschutschi meint:

220513tschutschi.jpg

Es gibt nur eine einzige Sache, wo Frauchen wirklich recht hat:

Sie findet mich schön!

Nickname 25.05.2013, 15.24 | (8/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mein Katzenviech und die Telepathie

Hiermit lässt es sich nicht mehr übersehen, wie wiff meine Tschutschinella ist! Lange habe ich dafür gebraucht, aber jetzt ist endlich ein Schnappschuss als Beweis da! Tja, leider ist sie total schlau! Und wer das jetzt nicht an der Mimik sieht, muss ziemlich Schuppen vor den Augen haben!! ;o)

110513tschutschi_malblatt2kl.jpg



Tja, eine Intelligenzbestie, leider, leider! Bei Menschen ist das ja ein Wert, aber bei Katzen.... puh.

Frauchens von schlauen Katzen haben es schwer! Da wird scharf beobachtet und folgerichtig eingeschätzt, spielend leicht ausgetrickst oder gar verarscht! Unsereins ist immer die Blöde!
Bei Fräulein Tschutschi ist es allerdings noch schlimmer. Die kann Gedanken lesen! Immer wieder tut die das! Der entgeht so leicht nichts! Horror! Zum Beispiel: Denke ich, jetzt könnte die aber auf den Schoß kommen, bleibt sie ruhig liegen. Aber nur ein paar Sekunden! Denke ich das grad eben nicht mehr, kommt sie! Naja, manchmal halt...

Unlängst hat sie ganz besonders den Nagel auf den Kopf getroffen. Deswegen erzähle ich grad, denn DAS muss man einfach erzählen!

Ich ging morgens verschlafen wie immer die Stiege hinunter. Und dann dachte es plötzlich in mir, was so noch nie so gedacht war. Ganz von selbst dachte sich das, ich weiß auch nicht, warum. 
Also, ich dachte: Hach, hätte ich doch einen Hund statt einer Katze. Der würde mir jetzt engegenlaufen und mich freudig begrüßen! Im nächsten Moment..., jetzt lüge ich nicht, das war so..., rannte mir Tschutschi entgegen, sprang die Stufen die Stiege rauf bis sie mich erreicht hatte, maunzte und schmierte wie nur was um mich rum, wirklich ganz wie ein Hund! Für Leute die nichts von Katzen wissen: Sowas tun die so gut wie nie! Man hat zu ihnen zu kommen, sie erheben sich höchstens mal freundlich, wenn man auftaucht, schließlich ist man ja das Dienstpersonal!

Tja, Tschutschi kann wirklich Gedanken lesen, ich erlebte das schon ein paar Mal. Leider kann ich vor dem Biest so gar keine Geheimnisse haben!

Übrigens, immer wenn ich Telepathie hatte, egal ob mit Menschen oder Tieren, kamen die Gedanken unvermittelt und gänzlich unerwartet. Außerdem empfand ich sie, nachträglich betrachtet, stets als mehr im "Hinterkopf" befindlich, irgendwie anders als die üblichen Gedanken. Hm, leider kann ich das nicht detaillierter beschreiben.
Kennt ihr sowas auch?

Nickname 12.05.2013, 00.51 | (5/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hallo Leute, hier spricht das Klospültalent!

tschutschi040312b_kl.jpg

Frauchen liegt grad wieder mal auf der Couch und pennt bei eingeschaltetem Lärmundlichtchaos-Kasten. Da will ich doch mal schnell die Zeit nützen um allen klar zu machen, wie mega ich bin!!

Dass wird ja Zeit, dass ihr wisst, dass ich dass beste aller Klospüldass bin! 

Uups, verschrieben. (Ist ja auch schwer mit der Tatze!!) Das beste aller Klospül-Asse meinte ich natürlich!
Doch, das triffts, das bin ich! Man könnte auch Klospülkanone zu mir sagen!!

Mindestens siebenmal und fast jedesmal erst, wenn wieder genug nachgeronnen ist! Drück ich, mein ich! Auf die Taste! Nicht so wie die Olle zuerst in die Schüssel und danach schafft die die Klospülung immer nur EINMAL!
(Bin immer beobachtend dabei und deshalb verlässliche Zeugin!)
Pah, schwach ist die. Ich aber mindestens sieben Mal ohne vorher in die Schüssel, wenn ihr wisst was ich meine!! Bin halt stärker...
.....

*leckt sich zweimal die Pfote und dann das Ohr*
.....

Weiter mit der Beschreibung. Sie unten im Wohnzimmer, ich im ersten Stock im Bad und spätestens nach dem dritten Drücker jault die orgelnd von unten rauf: "NEEEIN Tschutschiii!" Wirklich immer beim dritten Mal! Immer! Da wart´ ich schon drauf! Ich antworte dann höflich, zart und hell. (So bin ich halt, stets niveavoll hochgestimmt! Die Olle nennt sowas ja hohen Sopran, aber das ficht mich nicht weiter an!) Meine stets so dezente Antwort nützt übrigens nichts, die orgelt wieder. Und wieder! Aber: Ist doch mir wurscht!!

Neulich war was Lustiges! Ein Gast hatte nicht gewusst, dass man die Klorolle nicht auf den Spülkasten stellen darf. Hehe, die landete dann im Klo!! Und ganz schön gekonnt steckte die dann im Abfluss fest! Das hatte mich animiert! Gleich waren es mindestens noch achtmal, trotz gegröle von unten, mindestens achtmal! Man muss ja trainieren, nüch!? Speziell amüsant war´s, weil das Wasser so nett überquoll!

Frauchen hatte nichts bemerkt. Und als die nachts im Dunkeln aufs Klo torkelte, hatte sie dann überraschenderweise nasse Patten. *gröl* Verzweifelt soll sie danach im Bett lang darüber sinniert haben, wie sie die Klorolle wieder aus dem Abflussrohr kriegen könnte. Wohl nur mittels Abbau des Klos, dachte die vermutlich, hehe.
In der Früh konnte sie die aufgeschwemmte Rolle leider aber doch selbst rauspulen. Schön blöd, ich hätte so gern wiedermal von Fremden Besuch gehabt, damit die staunen, was für eine tolle Katze da doch wohnt...

Nickname 07.04.2013, 01.45 | (9/9) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein Referat für Genossen und Genössinen

tschutschi010212_kl.jpg

Liebe Artgenossen, hier spricht Tschutschinella.

Ich muss mal ein bisschen über jene Tüpen referieren, die wir üblicherweise in unsere Dienste nehmen. Sollte das jetzt zu filosofisch werden, bitte mir das nachzusehen, bei meiner Ollen hab ich halt echt viel Zeit für tiefgeschürfte Gedankensprünge!

Apropo Sprünge, da sind wir ja gleich beim ersten Thema! Die uns zur Hand gehende Rasse der Riesenzweifüßler ist unsportlich veranlagt! Die springen so gut wie nie!! Habs getestet, hab meine Olle zu wissenschaftlichen Zwecken so oft aus dem Hinterhalt angesprungen, wie es für statistische Abwandlungen nötig ist, und: Die springt echt nur, wenn man sie schreckt!
Vielleicht liegt das ja auch am aufrechten Gang! Wobei ich vermute, dass sich die Riesenzweifüßler in erster Linie aufgrund ihrer Arroganz ständig aufrichten. Nur zwei Pfoten als Füße zu benutzen ist aber doch unlogisch, oder?? Die verkümmerten oberen Pfoten... naja. Na gut, die sind wenigstens zum Streicheln und Gutti-Geben zu gebrauchen, immerhin. Für irgendwas müssen Riesenzweifüßler ja sein, also halt dafür. Aber davon im filosofischen Konklusio dann später.

Nun, wie gesagt, sie sind nicht sehr sportlich. Ist ja auch kein Wunder, bei der Diät. Was die so fressen! Unglaublich. Unkraut noch und noch! Und Sachen für die Honigbienen auch, abartig!! Das macht sie schwächelnd! So dass sie halt wenig hüpfen! Und das müssen sie dann eben durch Selbstgefälligkeit irgendwie ausgleichen! Tun so, als wären sie Scheff! Und zwar Scheff ohne Scharm! Darum gehts jetzt dann im nächsten Absatz.

Anmut haben sie nun also wirklich gar keine. Wie die scharmlos trampeln! Seid ihr da bei eurem Personal auch immer so entsetzt? Nicht die Spur schaut diese Rasse sich was von unserer Katzenpfotengrazie ab! Sind halt geistig nicht reif genug, um von uns zu lernen, das muss man so hinnehmen! Naja... Sie sind übrigens auch emotional eingeschränkt. Die schnurren nämlich nie!

Konklusio

Wozu braucht die Welt nun die Riesenzweifüßler? Darüber habe ich lange gegrübelt. Sie braucht sie doch eigentlich genau so wenig, wie sie zum Beispiel Köter bräuchte! Es gibt die aber doch...! Meine persönliche Erkenntnis ist: Die Welt braucht solche nur, um uns das Unvollkommene vor Augen zu halten! Damit der Vollkommene so richtig sieht, wie perfekt er ist! Aber weil Unnützes unnütz reagieren könnte, sollte man den augenscheinlichen Unterschied zu den Riesenzweifüßlern nicht hervorkehren, sich eher bescheiden und so tut als könnte man nur "miau" und "üüü".

Und nun noch dies, liebe Katzengenossen und -genössinen: (Aber lasst eure Riesenzweifüßler nicht hier lesen, die würden sicher internett werden, erspart euch das besser!)

Bescheidenheit ist eine Zier
und steht dem edlen Katzentier.
Drum man sich niemals präsentier,
wie´s Riesenfüßler-Ungetier!

 tschutschi_unterschrift.jpg
katzenborder1.jpg

Nickname 29.12.2012, 22.01 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Da wollte wer Tschutschi sehen?

Na gut, ich versuchs mal. Ist ja nicht so einfach! Nicht weil das werte Fräulein Katze etwa so viel draußen herumstreicht, nö! Bei der Kälte bleibt sie lieber drin. Gestern um 8 hatte es noch -18° in den Talsenken!! Da geht die nur sekundenweise raus. Und weil mein Biest in der Wohnung nicht ausgelastet ist, hab ich´s schwer. Sehr schwer! Es gibt nichts schlimmeres als gelangweilte Katzen!!!
Na gut, Fräulein ist grad in der Küche. Schnell mein Weihnachtsgeschenk ausgepackt, (ich schenk mir immer was!) und los.



Ups, da ist es zu dunkel.
Also im Wohnzimmer alle Lampen eingeschaltet und dort auf die Lauer gelegt. Manche forderten das ja von mir. Pfff. "Tschuuuutschiii!"
Sie kam auch gleich angesaust! Aber.....



Neeeein!



"Komm raus!" *warten tu* "Pffrzz mache!" *rascheln tu*  .... *warte bis ich schwarz werde*.

$§% §$&" %$/!°$&!!!



Trick 17: Die Schnur.



Arrrhg!!!

HIMMEL ARSCH UND ZWIRN!!! "Tschutschiiii, na komm!! ... Jetzt aber hopp!!" ..... *wagemutig hin greife* AUTSCH!!!



Ich geb auf. HEUL!!!!!

Es ist eben ein Biest! Ein elendes §$&!!!

Nickname 13.12.2012, 11.43 | (12/10) Kommentare (RSS) | TB | PL

Die Heimkehr meines Kätzchens

Zunächst einmal herzlichen Dank für eure total liebes Mitempfinden! Ich weiß, das ist nicht selbstverständlich! Ich fühlte mich von euch richtig liebevoll umfangen. Doch, ein anderes Wort fällt mit dafür nicht ein! Es beschämte mich auch ein bisschen, haben doch andere noch viel schlimmere Sorgen.

Nun will ich die Angelegenheit noch fertig erzählen, bevor dann endlich genug davon ist.

Drei Gründe sind denkbar, warum mein Tierchen genau gestern wieder auftauchte:

1.) Einen Tag vor der Rückkehr hängte ich noch zusätzlich ein Plakat an einen Baum der Waldstraße zur nächstgelegenen kleinen Siedlung. Dort fahren alle jene Bewohner durch. Mir war nämlich in der Nacht plötzlich eingefallen, auf welchem Weg Tschutschi am ehesten davongelaufen sein dürfte. Es könnte also sein, dass jemand deswegen seine Stalltür doch mal kurz aufmachte. 

          

Tschutschi war nämlich ganz sicher zumindest einen Teil der Zeit irgendwo eingesperrt. Wie ich sie kenne, wird sie sich vor den Stallbesuchern verborgen haben, statt die Chance zu nützen, an ihnen vorbeizulaufen um zu entkommen. Dort wo sie gewesen sein muss, kann allerdings auch ein Klo gewesen sein, denn gestern wollte sie aus meinen Klo trinken, was sie vorher noch niemals gemacht hatte. (Ich war kurz mal entsetzt! Auch weil dieses zarte kleine Tier dabei ja reinfallen könnte!) Es können aber auch Rinder um sie rum gewesen sein. Denn sie muss das Rückenfell derart viel gesträubt haben, dass es gestern noch stundenlang hochstand. Beim Schlafen heulte sie mehrmals auf, tja, auch Katzenseelchen müssen so ein Trauma wohl erst verarbeiten...

2.) Reiner Zufall. Aber.... und jetzt kommt das Verrückte...!

3.) Ich glaub ja eigentlich nicht daran, aber DAS ist wirklich seltsam:
Ich hatte vorgestern, wieder des Nachts den Heiligen Antonius gebeten und ihm, wie es sich gehört, 10 Euro versprochen. Und das als Evangelische, die üüüberhaupt nicht an Heilige glaubt! Aber in der Not probiert man halt alles..! Und nachdem das schließlich beim Fall des schon 3 Monate verlorenen Schlüssels frappanterweise sofort funktioniert hatte... tja.

Jedem dem ich´s inzwischen erzählte meinte gelassen: "ja natürlich, das funktioniert immer"
Mönsch! Das muss doch Aberglauben sein? Aber trotzdem, seltsamst ist es schon!

Frl. Tschutschinella schlägt oft Jammertöne an, ist noch zu schwach für alles, aber immer wenn ich mich ihr nähere, fängt sie mit Milchtreten an. Hat sie früher wenig gemacht. Sie denkt halt, sie sei wieder bei Muttern und da will sie neuerdings viel drauf sitzen, immer rauf auf Muttern... :-)

Heiliger Antonius

Nickname 25.11.2012, 16.14 | (13/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Tschutschi wieder da!!

Gerade eben heim gekommen! Nach mehr als 3 Wochen! Völlig abgemagert, der sonst so leuchtende Blick ganz trüb, richtig fremd kam sie mir im ersten Moment vor. Sie ist leicht wie eine Feder. Und sie riecht leicht süßlich, vielleicht nach Rinderurin.
Rufend streicht sie herum, was sie die halbe Stunde gerufen hat! Töne, wie ich sie von ihr noch nie gehört habe. Als ich es wagte, allein aufs Klo zu gehen heulte sie vor der Tür wie ein Baby.
Sie ist aber gesund und unverletzt.

Hach, ich bin innerlich ganz unten, nehme seit gestern Johanniskraut-Dragees. So auf die Minute kann es ja nicht gleich besser werden, aber jetzt wird es bergauf gehen!

Ich habe dazu noch was zu erzählen, aber später, keine Zeit jetzt. Ich wollte nur, dass ihr es gleich wisst.

Nickname 24.11.2012, 12.56 | (26/2) Kommentare (RSS) | TB | PL