Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Zitate

Über ein Zitat von Goethe

„Was du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen.“

Johann Wolfgang von Goethe

Das Zitat schrieb mir Renate unter einen Beitrag. Dankeschön! :-)

Dieses Zitat fiel mir schon oft in materiellem Zusammenhang auf und jedesmal hätte ich gern meinen Senf dazu gegeben. Nun kann ich, wie schön. :-)

Der Spruch bezieht sich doch eher auf geistige Dinge. Ist ja gut und schön, das Zitat, aber zu viel von diesem Denken birgt die Gefahr des konservierens in sich, Konservativismus kann Stillstand bedeuten.

Man nehme sich dankbar von den Ahnen was einem dienlich erscheint und entwickle es unbefangen weiter. pfeil_kl.JPG DAS heißt wirklich besitzen!

Auf Kultur bezogen ist dieses Zitat eine Herausforderung. Kultur ist das wertvollste Geschenk unserer Vorfahren. Aber auch sie unterliegt einer Mode. Aber ihr Kern ist immer von tiefer Wahrheit geprägt, nur ist man für diese Wahrheit nicht immer empfänglich.

Manchmal kehrt man zu Vergessenem zurück, weil es grad in ein Lebenspuzzle passt. Auch die Gesellschaft entdeckt plötzlich manches wieder, das ihr gerade noch als unbrauchbar erschien.
Bei diesem ständigen Auf und Ab, im Fluss der Zeit, haben die Vorfahren einen großen Anteil, man muss sich dessen bewusst sein und als Konsequenz verantwortungsvoll für die nächste Generation handeln wollen.
 

Nickname 09.08.2007, 17.11 | (5/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Friedenstaube

Nickname 03.08.2007, 14.47 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Spruch

Nur ein Elefant weiß, was es heißt, ein Elefant zu sein.

(Hörte ich gerade im Fernsehen, von wem der Spruch stammt, ist mir leider nicht bekannt.)

Nickname 01.08.2007, 23.51 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Bist du ein Ding?

Mir wird schlecht wenn ich das lese:

" Allein aufgrund von Beobachtung lässt sich sagen, dass ein Mensch ohne festen Glauben eher ein Ding als ein Mensch ist.“

Das ist Menschenverachtung pur! Geeignet, gegen Ungläubige aufzuhetzen.

Wer das gesagt hat....?

Nein, nicht ein Islamist, es war L. Ron H.ubbard, Gründer von Sc.ientology.

   Der Mensch ist was er denkt,
   was er denkt, strahlt er aus.
   Was er ausstrahlt, zieht er an.
   Christian Friedrich Hebbel (1813 - 1863)  

Hebbel hat recht. Daher hat H.ubbard Menschen angezogen, die an obigem Zitat nichts auszusetzen haben. Ich hoffe, sie bleiben mir fern.

Nickname 25.07.2007, 23.08 | (5/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Individualität macht das Leben bunter...

...aber:



z o o m

Mit freundlicher Genehmigung von Ernst Ferstl. Dankeschön!
:-)

Nickname 10.07.2007, 17.42 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Weil es not tut.

Nickname 07.04.2007, 14.45 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Für B

Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet. Es gibt in Wahrheit kein letztes Verständnis ohne Liebe.

Christian Morgenstern

Nickname 01.04.2007, 03.38 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Regenguss




z o o m

Ich habe nun die Karte noch einmal vollkommen neu gemacht. Die Trommlerin schrieb in ihrem Kommentar etwas von "Schmunzelkarte". Da dachte ich: hey, das ist sie doch viel zu wenig.... außerdem, rechts habe ich sie ein wenig abgedunkelt, damit man die Schrift besser sieht.
Danke für die Anregung, liebe Trommlerin!

Nickname 25.03.2007, 00.21 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Spruchkarte

Nickname 22.03.2007, 13.07 | (5/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Kalenderblatt Februar und Herr Klages

kalenderblatt_febr07_kl.jpg

Ein einziges Mal war diesen Januar bei uns schlechtes Wetter... (und nun heute wieder einmal) Als ich im Januar vom Küchenfenster aus dieses Foto schoss und es dann für das Kalenderblatt auswählte, hatte ich schon eher angenommen, dass der Februar so werden würde. Denkste, Sonnenschein zum Quadrat und Plusgrade...

Es sollte öd aussehen. Um die Tatsache zu verstärken, dass es bei solchem Wetter vor dem Compi doch wirklich viel viel schöner ist als draußen! ;-) Das Zitat das ich suchte sollte von beschwerlichem Leben handeln, das mühsame Leben, hach!
Auf der Seite 1001 Aphorismen hoffte ich, ein passendes Zitat zu finden.
Als mir aber dann der Spruch von Kuno Klaboschke alias Klaus Klages entgegen grinste, war es vorbei mit dem bitteren Ernst. Ich musste lachen...
Schnell war der Autor angeschrieben und um die Erlaubnis gebeten, sein Zitat bringen zu dürfen. Wie ihr seht durfte ich. Mehr noch, ich bekam gleich auch den umgedichteten Text über das  Zarewitsch-Lied zugeschickt, mit der Aufforderung, es zu singen. *ggg*! Das Zitat ist nämlich eine Zeile besagter Neudichtung. (Die Melodie fand ich leider nicht, sonst hätte ich gesungen, ehrlich!!)

In diesen Tagen ist Klaus Klages in vieler Bloggermunde. Das ist gut so, er hat es sich verdient! Kluger Humor, originelle Zitate und Großzügigkeit sind seine Markenzeichen.

Da möge man nur über die, schon an Perversion grenzende, Brötchenfoto-Abzocke lesen und dann die beiden erfrischenden Webseiten von Klaus Klages zum Vergleich:

Aphorismen-Freun.de
Klages-Kalender

Da vergeht einem gleich das Klagen ;-)

Dankeschön lieber Klaus Klages!

Nickname 08.02.2007, 00.39 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Shoutbox

Captcha Abfrage



das Frohlein
Lieb Tii, großes Kompliment für die schönen Sterne wiedermal . Die werden von Jahr zu Jahr perfekter!
Auf Karton ausdrucken, Löchlein rein und an den Christbaum hängen! Sooo schöööön! :-)
4.12.2019-0:22
Regina
Na, da wird sich Herr VonFerdl aber freuen :D
19.11.2019-22:57
Das Frohlein
:cool:
Und zwar neben die Socken :cool:
18.11.2019-1:13
Das Frohlein
:D
Ich glaube, Tirilli hat mein Käslein nicht vergessen, sondern als Notration dem von Ferdl ins Reisegepäck gesteckt :D
17.11.2019-17:52
Regina
@ Herr VonFerdl
Alles Gute :-) und mögen Sie immer satt werden! ;-)
16.11.2019-19:35